Franziska Horn

Autorin. Freie Journalistin, München

5 Abos und 5 Abonnenten
Artikel

Ein DJ mit Vision

Werner Aisslinger und sein stapelbarer „Hemp chair“, ein Freischwinger aus Hanf, der von Moroso produziert wird.

Der deutsche Designer Werner Aisslinger gehört zu den besten Gestaltern seiner Generation. Seine Entwürfe strotzen vor Experimentierfreude mit Formen, Materialien und Technologien.

Die Ära der „Star-Architekten“ und „Star-Designer“ wandelt sich. Eine neue Design-Denke zieht in die Landschaft des Produktdesigns ein. Statt Stars sind heute Storys gefragt: Weniger Personenkult, dafür emotionalere Modelle mit einer Geschichte, so lautet die Gleichung. Einer, der das verstanden hat, ist der deutsche Designer Werner Aisslinger. Ersagt: „Ich bin vorallem DJ und Story-teller, ein Modell soll eine Geschichte erzählen.“ Klingt clever. In einer Zeit, in der es bereits alles gibt, Klassiker stets neu interpretiert werden und praktisch nichts Neues erfunden werden kann – da bekommt ein Designer andere Aufgaben. Aisslinger vergleicht seine Arbeit eher mit der eines Kurators, der Dinge zusammenstellt und auswählt.

Form Follows Emotion
Das heißt: Statt um einen Stil, um eine visuelle Handschrift oder For-mensprache zu ringen, zitiert der Designer von heute lieber aus einem reichen Fundus, verbindet diese Elemente zu Collagen, zu Konzepten und Visionen. Aus dem vielzitierten Leitsatz „form follows function“ macht Aisslinger ein „form follows emotion“, vor allem aber ein „form follows material". (...)

aus: Der Standard, RONDO Open Haus, April 2017


Zum Original