Gerd Blank

Journalist, Autor, Redakteur, Hamburg

1 Abo und 3 Abonnenten
Artikel

Sicherheitsdienst „Tour Assist"

Smartaccess gettyimages 469411262

Bahntickets werden zwar immer häufiger per Überweisung oder Kreditkarte gekauft, dennoch zahlen nach wie vor viele Fahrgäste ihre Fahrkarten im Reisezentrum oder am Automaten in bar. Der Aufwand, dieses Geld einzusammeln und Wechselgeld auszuliefern - und jeden damit zusammenhängenden Vorgang nachvollziehbar zu dokumentieren -, ist immens. Bisher wird jeder Schritt auf Papier festgehalten: von der ausgearbeiteten Tour über die Erteilung von Schlüssel- und Zugangsberechtigungen bis hin zur Übergabe von Geldkassetten mit Empfangsquittungen. Ein Verfahren, dass viele Ressourcen bindet - und nicht mehr modernen operativen Anforderungen entspricht. „Mit Tour Assist, einer speziellen Anwendung von Smart Access, werden wir unsere Prozesse digital unterstützen und weitestgehend über ein Smartphone erledigen", erklärt Jürgen Lang, Leiter Kassenabrechnung bei DB Vertrieb.

Die Lösung spart aber nicht nur Papierdokumente. „Wir haben auf den Touren viele Schlüssel dabei, weil wir verschiedenste Objekte öffnen müssen", sagt Jürgen Lang. Die Technologie-Firma Lock Your World stellt das Schließsystem Pylocx™ her, das sich per NFC und Einmalcode öffnen lässt. Einige dieser Systeme sind bereits bei der Bahn im Einsatz, zum Beispiel für Tresore in Reisezentren. „Wir haben DB Systel und Lock Your World zusammengebracht, um die Problemstellung anzugehen, wie mit einem Smartphone die komplette Dokumentation der Tour und Schlüsselöffnungen durchgeführt werden können." Das Ergebnis ist Tour Assist. Die mobile Anwendung vereinfacht und unterstützt den Ablauf der Geldlogistik elektronisch. Durch den Einsatz von NFC-Chips, Barcodes und GPS-Navigation werden künftig die nächsten Ziele einer Tour erreicht, die nächsten Objekte gescannt, die Werte- und Schlüsselübergaben vor Ort und im Cash Center erfasst und elektronisch dokumentiert. Mit Tour Assist wird die komplette Geldlogistik künftig digitalisiert.

Zum Original