1 subscription and 1 subscriber
Article

Herbstmarkt in Schwedeneck: Goldene Herbstage auf Gut Hohenhain

23 101930488 23 101932241 1539531180

An rund 90 Ständen gab es auch im 14. Veranstaltungsjahr allerhand Kulinarisches und Kreatives zu entdecken. Mit Hubschrauber und Kutsche konnte die Gegend um das Gut erkundet werden.

Erschienen am 15. Oktober 2018 in der Eckernförder Zeitung.


Schwedeneck | Beim Herbstmarkt auf Gut Hohenhain von Burkhard und Renate von Langendorff gab es am vergangenen Wochenende an knapp 90 Ständen allerhand zu entdecken. Der Markt hat Tradition, denn er wird bereits seit über 14 Jahren veranstaltet. Die Besucher kamen in hoher Zahl, es war an beiden Tagen ordentlich voll. Angeboten wurden unter anderem Antiquitäten, Pflanzen, Handarbeiten, Kleidung, Malerei oder Kulinarisches. Seit Jahren kommen deshalb auch Anja und Thorsten Müller aus Osdorf gerne zum Herbstmarkt. „Es ist sehr gemütlich hier und schön“, findet Anja Müller. Ihr Mann ergänzt: „Die ganze Atmosphäre ist schön. Wir sind jedes Jahr hier. Dieses Mal haben wir echt ein Glück mit dem Wetter.“ Im Gegensatz zum Vorjahr, bei dem der Sonnabend verregnet war, zeigte die Sonne sich dieses Jahr an beiden Tagen von ihrer besten Seite und bescherte nahezu sommerliche Temperaturen. Vom Herbstmarkt mit nach Hause nehmen die beiden einen Deko-Engel. Die Veranstalter boten übrigens einen Depot-Service an: Wer etwas kaufte, musste es nicht direkt mitnehmen und während des weiteren Marktbesuchs mit herumtragen. Interessierte hatten die Möglichkeit, ihre gekauften Sachen auf dem Heimweg neben dem Parkplatz aus dem Depot-Zelt abzuholen. Am Stand von Michael Raudonis und Tanja Lahann aus Aukrug konnten sich Besucher durch eine Vielzahl von verschiedensten Fruchtaufstrichen, Chutneys, Senfen und Pestos testen. Das taten auch Kerstin Affeldt, Claudia Bünzen und Karin Sellmann aus Gettorf. Raudonis und seine Frau sind fast jedes Wochenende auf einem Markt vertreten: „Es macht Spaß, auf solchen Märkten mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.“ 


Auch Kerstin Affeldt ist begeistert: „Der Herbstmarkt gefällt mir total gut. Ich bin zum ersten Mal hier. Es ist toll, was man sich hier alles ansehen kann.“ Claudia Bünzen ergänzt: „Es ist mal etwas ganz anderes hier. Ich war vorletztes Jahr schon hier zum Herbstmarkt und finde es toll.“ Das Kulinarische kam nicht zu kurz. Über den ganzen Markt verteilt boten verschiedene Stände Gastronomisches an, darunter Waffeln, Pfannkuchen, Kuchen, Suppen, Fisch oder auch Pommes. Der Hofplatz lud mit Tischen und Stühlen zum Verweilen ein. Auf einer großen Musikbühne traten verschiedene Künstler und Bands aus der Region auf und präsentierten ihre Musik. Großen Andrang fand auch der Hubschrauber Bell 206 JetRanger. Mit diesem wurden an beiden Tagen Rundflüge geflogen. Von diesem Angebot wollten viele Gäste Gebrauch machen. Wer sich die Umgebung nicht unbedingt aus der Luft ansehen wollte, konnte ebenso mit der Kutsche fahren. Zwei Rappen zogen eine große Kutsche durch die Herbstlandschaft, vorbei an Wiesen und Feldern. Zu Fuß konnte Deutschlands erstes Tannenlabyrinth besucht werden. Auch für die kleinen Besucher gab es ganz viel zu entdecken: Für Kinder wurde unter anderem Ponyreiten angeboten, es gab eine Hüpfburg, sie konnten Bernstein schleifen und einen Streichelzoo besuchen. Außerdem bot das Geotanium eine Goldwaschaktion an. In der Kinderwelt konnten sie sich auch schminken lassen. 


– Quelle: https://www.shz.de/21332232 ©2019

Original