1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Von Pop bis Rap: Die besten Musik-Podcasts

Unsplash / Mohammad Metri. All rights reserved.


Das boomende Format Podcast gibt Musik-Liebhabern die Möglichkeit sich mit ihrem Genre ausführlich zu beschäftigen, sich allgemein über Musikhistorie und Fakten rund um die Entstehungsgeschichte ihrer meist gehörten Songs und Alben zu informieren oder einfach die neuesten News aus dem Musikbereich zu erfahren. Hier sind die zehn besten (englischsprachigen) Musik-Podcasts.

Disgraceland

Der etwas andere Podcast „Disgraceland" ist eine True-Crime-Show, die sich mit der dunklen Seite der Musikgeschichte beschäftigt. Sei es nun das Attentat auf John Lennon oder die Eskapaden von Mötley Crüe, über die erst jüngst ein Netflix-Film entstanden ist. Über die kriminellen Akte wird dann eine Story über die Musiker erstellt. Dabei versteht sich die Show nicht als Geschichtsstunde, sondern als Unterhaltung pur. Daher sind die Folgen zwar von wahren Begebenheiten inspiriert, es gibt aber auch ausgedachte Figuren oder Szenerien. Hinter dem Podcast steckt Jake Brennan, der Sohn eines Musikers, der früh von Verbrechen und Musikern fasziniert war.

Rolling Stone Music Now

Warum ist HipHop aus Atlanta so erfolgreich? Welche Geheimnisse wurden über das legendäre Woodstock-Festival noch nicht enthüllt? Und wie updaten Billie Eilish und Lil Nas X Musik? Die Autoren des US-amerikanischen „Rolling Stone" bieten einen Mix aus Interviews, aktuellen Musikfragen und was die Redaktion sonst noch umtreibt.

Switched on Pop

Musikwissenschaftler Nate Sloan und Songwriter Charlie Harding nehmen sich Popsongs vor und zeigen auf, warum gerade dieses Lied so erfolgreich ist und Ohrwurm-Potenzial hat. Dabei nehmen sie stets Bezug auf die gesamte Popkultur und ordnen die Musik und den 

Zum Original