Volker Watschounek

Journalist, Redakteur, Social Media Beratung, Wiesbaden

2 Abos und 2 Abonnenten
Artikel

Laufen, springen, werfen

702d152165

DLV Kogo

Ein Spitzenergebnis und verschiedene durchschnittliche Leistungen verhelfen dem Besten nicht zum Sieg. Darum geht es aber auch nicht beim Kinderleichtathletik Wettbewerb am Samstag in der Wettiner Halle. Am Ende gewinnt das beste Team.

100 Meter Sprint, 110 Meter Hürden oder Dreisprung sind klassische Disziplinen der Leichtathletik. Die Disziplinen orientieren an dem Leistungsvermögen von Erwachsenen und Kinder sind hier schnell überfordert. Die Wettkämpfe des Kinderleichtathletik-Teamwettbewerbs orientieren sich an den Kleinen, an den unter 6-Jährigen, den unter 10-Jährigen und den unter 12-Jährigen. Und hier stehen Vielseitigkeit, Nachwuchsförderung und Talentsichtung im Vordergrund.


Kinder haben Spaß beim laufen, springen und werfen - und trotzdem weichen die Disziplinen der Kleinen von den der Großen ab. Anstelle der 4 x 100 Meter Staffel gibt es etwa die 2 x 40 Meter Staffel. Anstelle von Kugelstoßen, das Medizinballstoßen. Anstelle der 110 Meter Hürden, die 50 Meter Hindernis-Sprintstaffel - und je nach Alter die 30 Meter Hindernis-Sprintstaffel. Auch wenn es für Kinder darum geht, zu gewinnen. Die Mannschaftsleistung steht am Ende im Mittelpunkt - besonders, wenn zahlreiche Zuschauer am Rand die Aktivitäten begleiten.


Zum Original