Valentin Beige

Freier Journalist (Hit Radio FFH, Frankfurter Rundschau, medio.tv), Würzburg / Marburg

10 Abos und 1 Abonnent
Artikel

Nach der Wahl in Thüringen: Hunderte demonstrieren in Frankfurt

Nach der Wahl in Thüringen demonstrieren Hunderte in der Frankfurter Innenstadt gegen Ausländerfeindlichkeit. Es bleibt weitgehend friedlich.


Frankfurt - Am Mittwochabend (05.02.2020) gingen in Frankfurt viele Menschen auf die Straße, um gegen Ausländerfeindlichkeit und gegen Nazis zu demonstrieren.

Hintergrund der Demonstration ist die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Ministerpräsident von Thüringen. Die Demonstranten stören sich daran, dass die Wahl Kemmerichs auch mit den Stimmen der AfD-Fraktion geschah. Daraufhin kam es in mehreren deutschen Städten zu Protesten - etwa in Berlin und eben in Frankfurt.


Frankfurt: Angeblich mehr als 500 Demonstranten

An der Paulskirche in Frankfurt versammelten sich einem Tweet zufolge angeblich mehr als 500 Demonstranten. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage, dass insgesamt mehrere hundert Menschen an der Demonstration teilnahmen. Zu den Protesten hatte unter anderem die Partei „Die Linke" aufgerufen.

"Es ist unser aller Land!" An der Basis der #Paulskirche lassen über 500 Demokraten #keinenFußbreitdenFaschisten!#Frankfurt #MPWahl pic.twitter.com/Y44uF7wVYt

- Karl, das Kreichhörnchen ️ (Bundeskarlzler™) (@kreichhorn) February 5, 2020

„Es ist unser aller Land!" war auf Twitter zu lesen. Und weiter: „An der Basis der #Paulskirche lassen über 500 Demokraten #keinenFußbreitdenFaschisten! #Frankfurt #MPWahl"


Frankfurt: Demo gegen Rechts

„Wer mit der AfD-Fraktion, deren Vorsitzender mit gerichtlicher Genehmigung als Faschist bezeichnet werden darf, gemeinsame Sache macht und einen Politiker ins Ministerpräsidenten-Amt hievt, dessen Partei bei den Landtagswahlen nur mit Ach und Krach die Fünf-Prozent-Hürde genommen hat, der agiert zutiefst undemokratisch", erklärte Dominike Pauli, Vorsitzende der Linken-Fraktion im Römer am Mittwochabend.


Frankfurt: Demonstration verläuft friedlich

Die Demonstration zog von der Hauptwache durch die Innenstadt zum Hauptbahnhof. Das Publikum war bunt gemischt. Nach Angaben der Polizei wurde vereinzelt Pyrotechnik gezündet, sonst bleib es friedlich. Gegen Ende der Demonstration kam es am Hauptbahnhof zu Verkehrseinschränkungen und vollen Straßenbahnen.


Frankfurt: Demonstration führt zu Verkehrsbehinderungen am Abend

Der Veranstalter löste die Demonstration gegen 21.20 Uhr in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes auf. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, sollen noch einige Demonstranten zur FDP-Parteizentrale in der Niddastraße weiter gezogen sein.

Zum Original