Uta Schindler

Freie Wissenschaftsjournalistin & Filmautorin, Stuttgart

2 Abos und 2 Abonnenten
Artikel

Was hilft gegen Mundgeruch?

© gerenme / Getty Images / iStock (Ausschnitt)

Gurgeln, schaben, lutschen – wer seinem Mundgeruch den Garaus machen will, muss wissen, warum's stinkt. Auf der Suche nach der Ursache gilt »der Nase nach!« – allerdings nicht der eigenen. Besser, man fragt andere: Riecht es überhaupt? Und wenn ja, wo und wie? Ist man dem lästigen Mief so auf die Schliche gekommen, bekommt man ihn gut in den Griff. Meist helfen schon kleine Tricks und Kniffe in Sachen Mundhygiene.

von Uta Schindler

Mundgeruch kann viele Ursachen haben. Hartnäckig hält sich das Vorurteil, Mundgeruch käme aus dem Bauch. Der wissenschaftliche Beweis für diesen Zusammenhang fehlt bis heute, und inzwischen häufen sich Indizien, die eher dagegensprechen. Tatschlich mieft es in neun von zehn Fällen aus dem Mund – dann wird es unübersichtlich. Immerhin, ob die Ursache im Mund oder woanders liegt, lässt sich leicht feststellen: Riecht die ausgeatmete Luft aus der Nase nicht, kommt der schlechte Atem aus dem Mund. Riecht auch die Nasenluft schlecht, liegt die Ursache woanders.

»Foetor ex ore« hat man Mundgeruch dereinst fachlich korrekt genannt und die stinkende Ausatemluft bei geschlossenem Mund: Halitosis (von lateinisch »halitus«: Atem, Hauch). Inzwischen spricht man von Halitosis – egal woher es mieft. Dabei unterscheidet man...


Zum Original