6 Abos und 2 Abonnenten
Artikel

Stadtporträt: Leicester, die „Majority-Minority City"

Leicester, „Majority-Minority City"

Die Industriestadt in Mittelengland mittlerweile als Vorbild für multikulturelles Zusammenleben in Großbritannien. Und das vor dem Hintergrund sehr hoher Diversität. Bekannt ist Leicester vor allem für den hohen Anteil an indisch- und pakistanischstämmigen Einwohnern, von denen alleine rund 60.000 in den 1970er Jahren aus unsicher gewordenen afrikanischen Ex-Kolonien in die Stadt einwanderten. (Mit Anzeigen in ugandischen Zeitungen versuchte Leicester damals vergeblich, dies zu stoppen.) Hinzu kommen heute zahlreiche Menschen aus EU-Ländern, Nord- und Subsahara-Afrika. Afghanistan, Irak oder Somalia. Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 waren noch 50,6 Prozent der Einwohner Leicesters „White". Mittlerweile gehört sie zu den wenigen „majority-minority cities", in denen die „White British"-Bevölkerung nicht mehr die Mehrheit stellt. 
Zum Original