71 Abos und 6 Abonnenten
Artikel

Lösegeld und Scheinexekutionen

Noch heute bedrohen Piraten die Handelsrouten. Sie haben es nicht auf die Waren abgesehen, sondern auf Schiff und Besatzung.


Am Morgen des 3. März. 2009 funkt das Handelsschiff »Courier« Mayday: Piraten sind aufgetaucht, greifen an und drohen, das Schiff vor der Küste Somalias zu entern. Die »Courier«-Mannschaft hat das Glück, dass in der Nähe die deutsche Fregatte »Rheinland-Pfalz« und der US-amerikanische Lenkwaffenkreuzer »Monterey« patrouillieren – und ihre Hubschrauber schicken. Nach Warnschüssen aus der Luft brechen die Piraten den Angriff ab, ziehen sich in Richtung der jemenitischen Küste zurück. Mit voller Kraft geht die »Rheinland-Pfalz« auf Abfangkurs. Zweieinhalb Stunden später hat sie das Piratenboot eingeholt. Ein Übersetzer fordert die neun Männer auf, einzeln an Bord der Fregatte zu kommen. Marineinfanteristen durchsuchen dann das rund zehn Meter lange, hoch motorisierte Piratenschiff, finden Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow und Panzerfäuste.


Erschienen im April 2018 in G/Geschichte 5/2018.