Thomas Schumm

Wirtschafts- und Börsenjournalist, München

2 Abos und 1 Abonnent
Artikel

Delivery Hero-Aktie: Liefer-Gerichte, Gerüchte und viel Fantasie

Bildquelle: Delivery Hero

Der digitalisierte Mensch verlässt nur noch sehr ungern seine Behausung, so hat es zumindest den Anschein, mit Freunden wird auf WA geplaudert, Bestellungen werden via Amazon getätigt, für Sex gibt es Porno-Seiten und für die Nahrungsversorgung gibt es den „weltweit führenden Online-Marktplatz für Essensbestellungen", Delivery Hero, mit Marken wie Lieferhelden, Pizza.de oder Foodora. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Geschäfte von Delivery Hero gut laufen.


Der Essensbringdienst hat seine eigene Wachstumsprognose für das Gesamtjahr 2017 mit einem Plus von 60 Prozent übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen kam ein Erlös von 544,2 Millionen Euro zusammen, wobei die Zahl der Bestellungen um 46 Prozent auf 85,4 Millionen Euro kletterte. Was die weitere Entwicklung angeht, bleibt CEO Niklas Östberg zuversichtlich.

Zum Original