1 Abo und 1 Abonnent
Artikel

Es darf kein Problem mehr sein, in Führungspositionen schwanger zu werden

Fuehrungsposition schwanger werden 26 01 2018 12 32

Jacinda Ardern, neuseeländische Premierministerin, ist schwanger. Quelle: Flickr | Ulysse Bellier | CC BY 2.0

Die Debatte um die Babypause der neuseeländischen Premierministerin zeigt, dass erfolgreiche Frauen immer noch nicht schwanger werden dürfen. 


Ein Kommentar von Teresa Stiens 


Premierministerin oder Mutter?

Eine Frau und ein Mann strahlen glücklich in die Kamera. Sie erwarten ein Baby, obwohl ihnen gesagt wurde, dass es schwierig werden würde, schwanger zu werden. Es ist ein glücklicher Tag für die beiden. Und hier sollte die Geschichte enden.


Tut sie aber nicht, denn die Frau hat einen besonderen Beruf. Sie ist Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, die vor Kurzem überraschend die Wahl gewann, weil sie eine Koalition mit New Zealand First und den Grünen auf die Beine stellte. Eine Frau mit politischem Gespür und Führungsanspruch – die sich freut, jetzt auch noch eine Familie gründen zu können.


[...]

Zum Original