Tanja Banner

Online-Journalistin, Frankfurt und Umgebung

6 Abos und 4 Abonnenten
Artikel

Nasa-Mondmission LADEE: Nasa bricht wieder zum Mond auf

Mit der Mission LADEE bricht die Nasa wieder zum Mond auf. Die Sonde soll allerdings nicht auf dem Erdtrabanten landen, sondern ihn umkreisen und die Atmosphäre genauer untersuchen.

Mit der Mission LADEE bricht die Nasa wieder zum Mond auf. Die Sonde soll allerdings nicht auf dem Erdtrabanten landen, sondern ihn umkreisen und die Atmosphäre genauer untersuchen.

Nachdem die Landung des Mars-Rovers "Curiosity" im vergangenen Jahr ein großer Erfolg war, will die US-Weltraumbehörde Nasa einen etwas näher gelegenen Himmelskörper genauer untersuchen: Anfang September soll die Sonde LADEE ("Lunar Atmosphere and Dust Environment Explorer") auf ihre Reise zum Mond starten. Die Mission hat die Aufgabe, die Mond-Atmosphäre zu erkunden und wird zu diesem Zweck den Mond umkreisen.

Das etwa 400 Kilogramm schwere Gerät soll am 6. September an Bord einer Minotaur-Rakete vom Raketenstartplatz Wallops im US-Bundesstaat Virginia aufbrechen. "Wenn LADEE die Mondumlaufbahn erreicht, soll sie untersuchen, wie die Mondatmosphäre zusammengesetzt ist und ob sie sich verändert", erklärt Joan Salute, Leiterin des LADEE-Programms. "Wir wollen wissen, ob Staub von der Oberfläche aufgewirbelt wird oder nicht".

Ähnliche Sonde könnte auf dem Mond landen

Die Mond-Sonde soll ihr Ziel, die Mondumlaufbahn, nach etwa 30 Tagen erreichen, anschließend sind 30 Tage für Tests der Instrumente vorgesehen. Für die gesamte Mission sind insgesamt etwa 160 Tage vorgesehen, die auch ein Test für das Design der Sonde sind. "Das gleiche Design kann künftig auch bei anderen Missionen eingesetzt werden", erklärt S. Pete Worden, Leiter des Ames Research Centre, das das Raumfahrzeug entwickelt hat. Er stellt in Aussicht, dass eine vergleichbare Sonde in Zukunft auch auf dem Mond landen könnte.

LADEE soll mit drei verschiedenen Instrumenten die Atmosphäre des Mondes untersuchen und dabei unter anderem Staubpartikel in der Atmosphäre sammeln und untersuchen. Eine Frage, die die Wissenschaftler mit Hilfe der Sonde nur zu gerne beantworten würden, hat mit früheren Apollo-Missionen zum Mond zu tun: Was hat den Schein verursacht, der während mehrerer Apollo-Missionen vor dem Sonnenaufgang am Horizont des Monds zu sehen war? Die Wissenschaftler vermuten, dass es Mondstaub war, der vom Sonnenlicht elektrisch aufgeladen wurde. LADEE könnte die Antwort in den kommenden Monaten zur Erde senden - zusammen mit jeder Menge anderer Daten über den Erdtrabanten.

Zum Original