Tanja Banner

Online-Journalistin, Frankfurt und Umgebung

6 Abos und 4 Abonnenten
Artikel

Astronomie Planet: Astronomen entdecken Neptun-Mond

Mit Hilfe des Weltraumteleskops Hubble entdecken Forscher einen Mond, der den Planeten Neptun umkreist. Es ist nicht der Erste: 13 Neptun-Monde waren bisher bekannt.

Das Weltraumteleskop Hubble hat einen Mond entdeckt, der um den Planeten Neptun kreist. Es ist nicht der Erste: Bisher waren 13 Neptun-Monde bekannt. Der Mond mit der vorläufigen Bezeichnung "S/2004 N 1" hat nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa einen Durchmesser von nur etwa 19 Kilometern. Er wäre damit der kleinste bekannte Mond, der den Neptun umkreist.

Wegen seiner geringen Größe wurde der neu entdeckte Mond auch von der Raumsonde "Voyager 2" nicht gesichtet, die 1989 am äußersten Planeten des Sonnensystems vorbeiflog und bei der Untersuchung des Ringsystems und der Monde gleich sechs neue Monde entdeckte.

Der Mond "S/2004 N 1" - der Buchstaben-Zahlen-Code wird verwendet, bis die Internationale Astronomische Union dem Mond einen Namen gibt - wurde von Mark Showalter vom SETI-Institut in Kalifornien entdeckt, während er die Ringe um den Neptun untersuchte. "Der Mond und die Ringe haben einen sehr schnellen Umlauf, daher mussten wir einen Weg finden, wie wir ihrer Bewegung folgen können, um die Details darzustellen", erklärt er. Das sei vergleichbar mit der Technik eines Sportfotografen, der einen laufenden Athleten fotografiere: "Der Athlet bleibt im Fokus, der Hintergrund verschwimmt."

Weißer Punkt taucht auf

Bei ihren Untersuchungen nahmen die Wissenschaftler um Showalter auch die Bewegung eines weißen Punktes ins Visier, der auf über 150 Bildern auftauchte, die das alternde Weltraumteleskop Hubble in den Jahren 2004 bis 2009 vom äußersten Planeten unseres Sonnensystems machte. Wie sich herausstellte, war es ein bis dato unbekannter Mond, der sich zwischen den bereits bekannten Neptun-Monden Larissa und Proteus befindet, etwa 105.000 Kilometer vom Planeten entfernt. Für eine Umrundung des Neptun braucht "S/2004 N 1" nach Angaben der Nasa etwa 23 Stunden.

Der Planet Neptun selbst ist Gasriese mit einem Durchmesser von knapp 50.000 Kilometern. Damit ist er etwa vier Mal größer als die Erde. Nachdem Pluto im August 2006 seinen Status als Planet verlor, ist Neptun der äußerste Planet unseres Sonnensystems.

Zum Original