Sonja Steppan

Redakteurin / Journalistin, München

20 Abos und 0 Abonnenten
Artikel

FORWARD FESTIVAL 2019

FORWARD FESTIVAL - Do. 13. & Fr. 14.06.

Sternenstaub und kreative Inspiration

"Creativity is seeing what everyone else sees, but then thinking a new thought that has never been thought before and expressing it somehow."

Über das Wesen der Kreativität gibt es beinahe so viele inspirierende Zitate, wie es Sterne gibt. Dieses stammt im Übrigen von Neil deGrasse Tyson, der als Astrophysiker, Kosmologe und Wissenschaftsjournalist sogar beides erforscht - Kreativität und Sterne. Womöglich, weil es im Kern zusammenhängt, einerseits zu reflektieren, woher wir kommen und aus welcher Materie das Leben besteht, aber andererseits genauso zu skizzieren, wohin dieses Universum uns führen möchte, und in welcher Weise wir den Lauf der Dinge beeinflussen können.

„So what is true for life itself is no less true for the universe: knowing where you came from is no less important than knowing where you are going."

Die grundsätzliche Richtung, in die alle Forschung, Politik und Kunst sich zu bewegen pflegt, ist vorwärts. Diese Tendenz manifestiert das FORWARD FESTIVAL seit nunmehr fünf Jahren, in denen das Team die besten internationalen und lokalen Kreativen zusammenbringt, um mit zeitgenössischen, hoffnungsvollen, zukunftsträchtigen Themen Einblick in Erfolgsgeschichten gewähren. Ihren Antrieb beschreiben sie als die Schaffung eines Raums, in dem Kreative sich auszutauschen in der Lage sind, aber auch ungefiltertes Feedback geben und sich inspirieren lassen können. Längst geht es dem Kernteam nicht mehr lediglich um großartige Speaker mit prominentem Ruf in der Designszene - vor allem betrifft das Programm rund um Festival und Nebenveranstaltungen die empfänglichen Besucher selbst.

In mittlerweile vier deutschsprachigen Großstädten - Wien, München, Zürich und Hamburg - werden die Konferenzen abgehalten, die sich in Vorträge, Workshops, Live-Performances und Networking-Events gliedern, und sich jährlich selbst zu übertreffen scheinen. Ganz im Sinne des transferdenkenden Neil deGrasse Tyson tangieren die Talks und Themen alle erdenklichen kreativen Sparten rund um die Kernfächer Grafikdesign, Bildende Kunst, Kommunikation, aber auch Architektur, Fotografie und Werbung; Fans neuerer Medien werden mit Motion Design, VR und AR-Features genauso abgeholt wie Anhänger klassischer Editorials, Typografie und Film. Als einer der Headliner ist der scheinbar omnipräsente Eike König mit von der Partie, der keine Antworten geben möchte, sondern einen Diskurs entfachen: Teilweise autobiografisch begründet, fordert er die bestehende Medienkakophonie heraus, die uns täglich mit Content überhäuft. Nichts Geringeres ist sein Thema als „Past Present Future", welches er mit seiner Arbeitsmoral garnieren wird, und die Gestaltungselemente in freie Radikale verwandelt, die eine assoziative Reaktion beim Betrachter entfalten soll. Dazu gesellt sich erneut der renommierte Designer Stefan Sagmeister, der zuletzt seinen „Happy"--Film mitgebracht und damit das FORWARD FESTIVAL-Publikum begeistert hat. Sagmeister ist, obschon er praktisch jeden denkbaren Designpreis eingesammelt hat, noch immer stark daran interessiert, mit einfachsten Mitteln Typografie und Bildsprache zu einem frischen, manchmal provokanten Stil zu verheiraten.

Ein weiteres Urgestein ist der Fotograf Roger Ballen, der in den letzten dreißig Jahren seinen unverwechselbaren Schwarzweiß-Stil unter Verwendung eines einfachen quadratischen Formats etablierte. Ursprünglich in der Dokumentarfotografie beheimatet hat er sich seit den neunziger Jahren einen „ballenesquen" Stil angeeignet. The Mill lockt mit multimedialen Effekten, die das Studio für VFX und Creative Content mit Innovation, Flexibilität und vielfältigen Ideen im Zentrum erstellt und damit Studios in London, New York, Los Angeles, Chicago und Bangalore bespielt. An der Front kreativer Frauen steht etwa die Australierin Gemma O'Brien, die am College of Fine Arts in Sydney mit Buchdruck, Murals und illustrativen Schriften in Berührung kam. Ihre ausdrucksstarken Arbeiten wurden unter anderem von Apple, Nike, Google und der New York Times in Auftrag gegeben. Neben kommerziellen Designprojekten stellt Gemma in der China Heights Gallery aus und nimmt an Gruppenausstellungen auf der ganzen Welt teil. Aus München stammen beispielsweise die versierte Typografin Rosa Kammermeier, der deutsch-brasilianische Grafikdesigner Rafael Bernardo und das multidisziplinäre Studio Moby Digg, die Live-Kunst machen („Live-Painting by Rosa Kammermeier"), Vorträge halten („Be Water my Friend - The Methodology") oder Workshops betreuen („Workshop by Serviceplan x Moby Digg: Generative Design, Processing the Future").

Perspektivisch möchte das FORWARD FESTIVAL sich noch stärker auf die Eigenmarke konzentrieren, und an ihrer Vision arbeiten, für Strategie, Storytelling und Entwicklung von Events zu stehen, bei denen inspirierende Begegnungen, Menschen und Geschichten im Zentrum stehen; nicht nur während des Festivals, sondern auch bei der Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden. In ihrem Manifest heißt es: „Wir glauben an die Kraft der Vernetzung, kulturellen Kontext und Erlebnisse von dauerhaftem Wert. Außerdem glauben wir an geilen Scheiß."

Oder wie Neil deGrasse Tyson es ausdrücken würde: „During our brief stay on planet Earth, we owe ourselves and our descendants the opportunity to explore-in part because it's fun to do. But there's a far nobler reason. The day our knowledge of the cosmos ceases to expand, we risk regressing to the childish view that the universe figuratively and literally revolves around us. In that bleak world, arms-bearing, resource-hungry people and nations would be prone to act on their „low contracted prejudices." And that would be the last gasp of human enlightenment-until the rise of a visionary new culture that could once again embrace the cosmic perspective."

WANN: Donnerstag 13. Juni und Freitag, 14. Juni 2019 WO: Alte Kongresshalle WEB/TICKETS: forward-festival.com

Zum Original