Simeon Laux

Freier Journalist & Moderator

3 Abos und 1 Abonnent
Video

So könnte Co2 im Meeresboden entsorgt werden | WDR Quarks (Instagram)

❓ Hast du schon mal was davon gehört, CO2 im Meeresboden zu speichern?

🏭♻️ Die Klimaziele sind in weite Ferne gerückt. Eine Möglichkeit, sie doch noch zu erreichen: CO2 aus der Atmosphäre entnehmen und im Meeresboden speichern. In Norwegen passiert das schon. An Industrieanlagen wird CO2 direkt aus den Abgasen gefiltert, verflüssigt und eingelagert. Das nennt man CCS-Verfahren (Carbon Capture and Storage). Bei Müllverbrennungsanlagen und Zementwerken ist es besonders wichtig, weil bei diesen immer Emissionen anfallen – auch wenn sie mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

🌊 Um das Kohlendioxid langfristig zu entfernen, muss es in unterirdische Speicher gepresst werden. Derzeit wird vor allem die Variante diskutiert, bei der CO2 tief unter dem Meeresboden eingelagert wird. Dort löst es sich im Laufe der Zeit im Wasser auf und reagiert mit Mineralien. Die Folge: Das CO2 verliert seine klimaschädliche Wirkung. Dieser Prozess kann jedoch Jahrtausende dauern.

⚠️ Zudem gibt es Risiken: Kohlendioxid könnte aus den Speichern entweichen und das marine Ökosystem stören. Die enormen Druckveränderungen im Gestein könnten auch Erdbeben auslösen. Außerdem benötigt das Verfahren sehr viel Energie. Daher wird CCS teils sehr kritisch diskutiert. In Deutschland ist es aktuell verboten.

🔍 In der norwegischen Nordsee wird bereits seit 1996 CO2 gespeichert. Untersuchungen dort und an alten Bohrlöchern in der Nordsee haben gezeigt, dass pro einer Million Tonnen Gas, die im Meeresboden verpresst wird, nur rund zehn Tonnen wieder austreten. Der Nutzen der CO2-Speicherung unter dem Meer, so das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, sei somit deutlich größer als der Schaden. Die Langzeitfolgen sind bisher aber unklar.
.
.
.
Unsere Quellen u.a.:
Prof. Dr. Klaus Wallmann, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel
Forschungsmission CDRmare: Kohlendioxid-Speicherung im tiefen Untergrund
der deutschen Nordsee
Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe: Was ist CCS?
Umweltbundesamt: Carbon Capture and Storage – Diskussionsbeitrag zur Integration in
die nationalen Klimaschutzstrategien