Simeon Laux

Freier Journalist & Moderator

4 Abos und 1 Abonnent
Info-Grafik

Was Zimmerpflanzen dir wirklich bringen | WDR Quarks (Instagram)

đŸŒ± Hast du einen grĂŒnen Daumen? Wie viele Pflanzen stehen in deiner Wohnung? "Zimmerpflanzen reinigen die Luft in InnenrĂ€umen!", das hört man immer wieder. Stimmt aber nicht: TatsĂ€chlich haben sie keinen wirklichen Einfluss auf die LuftqualitĂ€t.

🔬 Diese Legende beruht auf der falschen Interpretation einiger Studien und hĂ€lt sich bis heute. Zwar zeigen diese Studien, dass einzelne Pflanzen flĂŒchtige organische Verbindungen (VOC) wie Formaldehyd absorbieren können – die Experimente wurden allerdings unter Laborbedingungen und in teils nur 60 mal 60 Zentimeter großen Versuchsbauten durchgefĂŒhrt. Auf reale Bedingungen in InnenrĂ€umen sind die Ergebnisse nicht ĂŒbertragbar.

💹 Zimmerpflanzen reinigen die Luft so langsam, dass die Auswirkungen auf die LuftqualitĂ€t irrelevant sind. Um mit der LĂŒftungsanlage eines GebĂ€udes oder auch nur ein paar geöffneten Fenstern mithalten zu können, brĂ€uchte es je nach GrĂ¶ĂŸe und Luftaustausch zwischen 10 und 1000 Pflanzen pro Quadratmeter. Um also wirklich fĂŒr bessere Luft im BĂŒro oder den eigenen vier WĂ€nden zu sorgen, ist regelmĂ€ĂŸiges LĂŒften einfach unschlagbar.

👍 Trotzdem lohnt sich das GrĂŒn: Zimmerpflanzen sorgen nĂ€mlich nicht nur fĂŒr ein schöneres Ambiente – sie können auch die Konzentration fördern und sich positiv auf die ProduktivitĂ€t im BĂŒro auswirken.

Unsere Quellen u.a.:
Cummings, B. & Waring, M.: Potted plants do not improve indoor air quality (Journal of Exposure Science & Environmental Epidemiology, 2020)
Drexel University Philadelphia
Girman, J. et al.: Critical review: How well do house plants perform as indoor air cleaners (Proceedings of healthy buildings, 2009)
Niewenhuis et al.: The relative benefits of green versus lean office space (Journal of Experimental Psychology, 2014)