1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Ein Bierchen auf dem Spielplatz

Der Betreiber des Alois S. darf auf dem Spielplatz keinen Alkohol mehr ausschenken. Pankower Politiker*innen kritisieren das Bezirksamt dafür scharf - und fragen nach der rechtlichen Grundlage für das Verbot.


Von der großen Aufregung ist an diesem Montagabend im Alois S. nichts zu spüren. Die Tapas-Bar ist gut besucht, Gäste trinken, essen und unterhalten sich angeregt. Ein paar Kinder toben auf dem anliegenden Elefantenspielplatz im Sandkasten. Doch wer im Alois S. draußen sitzen möchte, tut das jetzt auf der Straßenseite der Bar. Die Stühle und Tische, die zuvor auf dem Gelände des Spielplatzes standen, lehnen zusammengeklappt an der Hauswand. Niemand trinkt hier mehr sein Bier.


Was fast 20 Jahre lang kein Problem war, ist nun eines: Betreiber Lothar Heer darf keinen Alkohol auf dem Spielplatzgelände ausschenken. Nach Kontrollen des Ordnungsamts wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Tische und Stühle auf der Spielplatzseite bleiben vorerst zusammengeklappt.


Heftige Kritik muss das Bezirksamt dafür nicht nur von empörten Gästen und den üblichen Gentrifizierungskritiker*innen („Prenzlauer Berg wird immer langweiliger") einstecken. Der Fall beschäftigt nun auch die Bezirkspolitik. In einer Sondersitzung des Ausschusses für Verkehr und Öffentliche Ordnung äußerten Vertreter*innen sämtlicher Parteien ihr Unverständnis über das Vorgehen.


„Dann haben wir noch einen Spielplatz, der verwahrlost"

Besonders groß ist der Ärger bei der SPD. Es sei doch sehr verwunderlich, sagte der Bezirksverordnete Roland Schröder, dass „das Amt, das sonst nie personelle und finanzielle Mittel hat, um irgendetwas zu machen, an dieser Stelle tätig wird". Schröder erinnerte daran, dass die Verbindung von Bar und Spielplatz eine lange Tradition habe, von der dieser Platz sichtbar profitiere.


Dem stimmt die Bürgerdeputierte Patrizia Flores (Grüne) zu. Das Alois S. sei ein „guter Partner", der sich darum kümmere, dass der Spielplatz sauber und gepflegt sei. „Wenn wir den verlieren, so Flores, „dann haben wir noch mal einen Spielplatz, der verwahrlost ." 


(Auszug)

Zum Original