Rouven Theiß

Freier Journalist, Lektor und Redakteur, Hannover

1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Gastwirt spendet 1.160 Euro an die Tafel

List (RT). Das kann sich doch sehen lassen: Carsten-B. Horchelhahn, Betreiber der Gaststätte Quarks in der List, spendet 1.160 Euro an die Hannöversche Tafel. Das Geld stammt einerseits aus der traditionellen Tombola, die Horchelhahn bereits zum 20. Mal in der Weihnachtszeit veranstaltet hat und bei der insgesamt 1070 Lose verkauft wurden. Andererseits sammelt der Gastwirt das ganze Jahr über sein Trinkgeld für die Tafel und packt diese Summe auf den Tombola-Erlös oben drauf. Apropos Tombola: Die Preise, die unter anderem von Afri-Cola, Bitburger, Knothe und Vogelsang sowie Dr. Lohr zur Verfügung gestellt wurden, waren einmal mehr absolut hochkarätig und reichten vom Tablet-PC über Smartphones und eine hochwertige Uhr bis hin zu kleineren Dingen wie Taschenlampen oder Getränkekühlern. „Ich habe Ende der 1990er-Jahre entschieden, dass ich eine Spendenaktion zugunsten einer wohltätigen Sache ins Leben rufen möchte. Und ich bin der Meinung, dass die Tafel eine Einrichtung ist, die Arbeit leistet, die unbedingt unterstützt werden sollte“, hält Horchelhahn fest, der seine Gaststätte zuvor bereits schon in der Südstadt, in Hemmingen und in Limmer betrieben hat. Entsprechend groß ist die Freude bei Horst Gora, Leiter der Hannöverschen Tafel: „Eine solche Spende ist nicht alltäglich und hilft uns bei unserer Arbeit sehr weiter.“ Am Rande: Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Hannöverschen Tafel kümmern sich darum, Lebensmittelspenden von Bäckereien, Groß- und Supermärkten einzusammeln und an Bedürftige zu verteilen. Durchschnittlich werden von der Tafel in Hannover an einem Arbeitstag mehr als zehn Zentner Backwaren, Gemüse, Obst und Fertigprodukte abgeholt und damit rund 4.000 Personen unterstützt. Zudem fahren die Tafel-Mitarbeiter mit insgesamt sieben Fahrzeugen auch 40 soziale Einrichtungen an, um dort Lebensmittel abzugeben.