4 Abos und 3 Abonnenten
Feature

Radio-Features

Ich habe seit 2014 fünf Radio-Features gemacht, von denen ich drei auch selbst eingesprochen und zwei selbst produziert habe.


  • 25.4.2016, 50-minütiges Feature:
Neue Vielfalt in der Liedermacherszene
Es fing sehr klein an, ist aber mittlerweile ein Pflichttermin für
Menschen, die an jenem vermeintlich angestaubten Begriff interessiert
sind, mit dem sich sofort gewisse Bilder aus den 60er- und 70er-Jahren
verbinden: Das Paradiesvogelfest auf Schloss Weitersroda in
Südthüringen versammelt seit 2011 jedes Jahr ein wachsendes Publikum
aus nah und fern, das ein verlängertes Wochenende lang Leuten zuhören
will, die sich als Liedermacher bezeichnen. Oberparadiesvogel ist der
Schlossherr: Prinz Chaos II., in München aufgewachsener Liedermacher
und seit Jahren Integrationsfigur der neuen deutschen
Liedermacherszene. Er möchte helfen, diese wachsende und stark
verjüngte Szene zu institutionalisieren. Bei seinem Festival zeigt sich
die ganze Vielfalt der Szene: Provinzler, die auf Bayerisch singen,
treffen auf einen weit gereisten Chansonnier; Solokünstlerinnen sind
ebenso zu hören wie ein Rocker mit Band; manche spielen nur im
klassischen Stil, andere nutzen eine Loop-Station und suchen die Nähe
zum Hip-Hop. Wer mit diesen Leuten spricht, stellt fest: Was unter
Liedermacherei zu verstehen ist, kann kaum weit genug gefasst werden. https://www.deutschlandfunk.de/paradiesvogelfest-neue-vielfalt-in-der-liedermacherszene.1992.de.html...

  • 15.6.2015, 50-minütiges Feature:
Alle zehn Meter ein Halbkreis
Die Bedeutung der Straßenmusik beim Nürnberger Bardentreffen
1976 jährte sich der Todestag des berühmten Schusterpoeten Hans Sachs
zum 400. Mal; ihm zu Ehren veranstaltete seine Heimatstadt Nürnberg ein
erstes Bardentreffen. Was damals eher bescheiden begann, hat sich
mittlerweile zu einem bedeutenden Musikfestival entwickelt. Jedes Jahr
am ersten Wochenende der bayerischen Sommerferien wird die Innenstadt
der fränkischen Metropole zu einer einzigen großen Konzertbühne.

  • 28.8.2014, 20-minütiges Feature:
Nett zu Brecht
Über das besondere Verhältnis der Stadt Augsburg zu ihrem "berühmtesten Sohn" Bertolt Brecht
In seiner Geburtsstadt Augsburg war Brecht lange als Kommunist und
Weiberheld verschrien, er galt als Feind der Stadt. Man nahm ihm übel,
dass er in die DDR ging, nach Ost-Berlin. Doch mittlerweile ist Brecht
präsent und beliebt in Augsburg. Vielleicht ein bisschen zu sehr? https://www.deutschlandfunkkultur.de/stadtgeschichte-nett-zu-brecht.1001.de.html?dram:article_id=295...