Peter Ries

Freier Journalist & Autor , Düsseldorf

1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Der Schlüssel auf dem Weg nach oben

Bild: 123rf.com

Fachwissen allein reicht nicht mehr. Wer im Job vorankommen will, muss teamfähig und belastbar sein und organisieren können. Schlüsselkompetenzen stehen daher sehr hoch im Kurs.

Immer häufiger wird von Nachwuchskräften Schlüsselqualifikationen gefordert. Sie sind wesentliche Bausteine in der persönlichen Entwicklung eines jungen Menschen und ebnen nicht selten den Weg nach oben und entscheiden über Beförderungen oder Gehaltserhöhungen. In der Wirtschaft spielen Schlüsselqualifikationen eine überaus wichtige Rolle. Unternehmen wissen, dass ein Mitarbeiter zwar fachlich top sein kann, was jedoch nicht gleich bedeutet, dass er z. B. auch Teamfähig ist. 


Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände wünscht sich, dass Berufsanfänger zu gleichen Teilen Schlüsselqualifikationen und fachliche Qualifikationen mitbringen. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Die Betriebe klagen, viele Bewerber hätten nur eine mangelhafte Allgemeinbildung und es fehle an methodischem Wissen. Sie kommen mit neuen Aufgaben nicht zurecht, sie haben Probleme beim Zeitmanagement, können keine Besprechungen leiten oder gehen allgemein unstrukturiert an ihre Arbeit.1)

Was sind Schlüsselqualifikationen?

Alle Fähigkeiten und Kompetenzen, die für die Berufsausübung wichtig sind, aber über das reine Fachwissen hinausgehen, werden als Schlüsselqualifikationen bezeichnet. Sie gelten heute in allen Wirtschaftsbereichen als „Schlüssel“ zur erfolgreichen Bewältigung der vielfältigen Aufgaben und Funktionen. Man unterscheidet „harte” (Fach- und Methodenkompetenz) und „weiche” (Sozial-, Sprach- und Kulturkompetenz) Qualifikationen sowie persönliche Arbeitstugenden und Führungsqualitäten.

Inhalte der Schlüsselqualifikationen


- Sie dienen der Erschließung (Schlüssel) wechselnden Spezialwissens
- Sie beinhalten kein spezielles Fachwissen, sondern eine allgemeine berufliche  Leistungsfähigkeit
- Sie stellen berufs- und funktionsübergreifende Qualifikationen mit übergeordneter Bedeutung für die Bewältigung zukünftiger Aufgaben dar
- Sie waren schon immer von Bedeutung und stehen wegen der Wandlungen auf allen Gebieten jetzt stärker im Mittelpunkt
- Sie sind mehr als die traditionellen „Kenntnisse“ und „Fertigkeiten“, sie beinhalten zusätzliche „Fähigkeiten“
- Sie sind vielfältig anwendbar und liefern den „Schlüssel“ zum Problemlösen bei neu gestellten Arbeitsaufgaben
- Sie dienen der Selbsthilfe, indem sie zum selbständigen lebenslangen Lernen befähigen 2).

Beruflich ambitionierte Menschen sollten die Schlüsselqualifikationen ihrer Branche gut kennen und sie sich natürlich nach Möglichkeit aneignen. Das kann auch im Rahmen von Fortbildungen geschehen. Ziel von Managementberatung KDK ist, Sie zu befähigen, auch in schwierigen, unvorhergesehenen Problemsituationen sicher und kompetent handeln zu können. Das Vorhandensein von anwendungsbreiten Fähigkeiten und Fertigkeiten bildet dafür die Grundlage.


1) Business-wissen
2) Beck, H.: Schlüsselqualifikationen. Bildung im Wandel 3. Aufl.





Zum Original