Nicole Macheroux-Denault

Freie Afrika Korrespondentin (TV, Print und Online)

2 Abos und 3 Abonnenten
Film

Dokumentarfilm: Das Maweni Projekt - Ein Balanceakt

Wird geladen ...

Anbei finden Sie einen Ausschnitt des 60-minütigen Films.

Inhalt:

Dies ist ein Film über die Kunst.
Die Kunst des Überlebens und des Bildhauerns.

Dies ist ein Film über unerwartete Begegnungen in Afrika
in dem abgelegenen Steinbruch namens Maweni
nahe der kenianisch-somalischen Grenze.

Dies ist ein Film, der beobachtet.
Zwei Jahre lang.
Wie riesige Holz-Skulpturen von Steine-Trägern entstehen
wie kleine Freundschaften große Verantwortung bringen
und wie sich beides in einen Balance-Akt verwandelt.

Je nach Standpunkt,
ist dies ein Film, der Köpfe schütteln oder nicken lässt.
Das bleibt dem Zuschauer überlassen.


Der Hintergrund

Maweni ist ein abgelegenes Dorf auf einer Insel im kenianischen Lamu Archipel. Kein Frischwasser, keine Elektrizität. Wer nach Maweni kommt, hat meist Grund für eine Weile abzutauchen zu wollen. In den lokalen Steinbrüchen kann etwas Geld verdient werden. Es sind junge Männer, die dort mit Spitzhacken und bloßen Händen Korallenblöcke abbauen, die auf der nahegelegenen Insel Lamu zum Häuserbau verkauft werden.

Im Hafen arbeiten sie als Träger. Auf nackten Schultern bringen sie zu hohen Türmen gestapelt Korallenblöcke auf die Boote. Die schlecht bezahlte Knochenarbeit erinnert an Bedingungen im alten Ägypten.

Die Story

Den deutschen Bildhauer Joachim Sauter fasziniert die Pose der Träger von Maweni schon bei erster Ansicht derart, dass er sich mit finanzieller Unterstützung eines Hamburger Kunstliebhabers entschließt eine Gruppe von 8-10 lebensgroßer Trägerskulpturen aus Holz anzufertigen. Sein sogenanntes Maweni Kunst-Projekt soll dann reisen, nach Europa, vielleicht sogar auf eine Biennale. Womit der Stuttgarter nicht rechnet, ist dass er in Maweni den kleinen Njorogge trifft und mit ihm eine Herausforderung, die extrem fordert. "Kunst ist das was übrig bleibt von einem Prozess, den ein Künstler durchlebt", sagt der Bildhauer. "Manchmal ist mir dieser Prozess wichtiger als das Kunstwerk."

Der Film

Das Maweni Kunst-Projekt – Ein Balance-Akt ist ein einstündiger, fertig geschnittener Film, der von Nicole Macheroux-Denault über 2 Jahre hinweg produziert und gedreht wurde. Die Originalfassung ist mit englischen Untertiteln versehen.

Der Film wird von den Protagonisten selbst erzählt (auf Deutsch, Englisch und Swahili). Die endgültige Ton- und Bildnachbearbeitung stehen noch aus. Der Film kann bei Bedarf gekürzt oder verlängert werden.

Der komplette Film kann via webtransfer zur Ansicht zur Verfügung gestellt werden. Bitte per Mail (s.u.) anfordern. Alle Rechte liegen bei Nicole Macheroux-Denault und sind käuflich zu erwerben.

Kontakt:

Nicole Macheroux-Denault
Kapstadt, Südafrika
Mobil + 27 (0) 79 918 3688
Skype: nmacheroux
Email: icucproductions@gmail.com

Director´s Biography

Nicole Macheroux-Denault has worked as a journalist and filmmaker for over 25 years. Born in 1966 in Germany, Nicole Macheroux-Denault moved to Iran at an early age, later studied journalism in Australia and worked as television reporter all over the world for German broadcasters ZDF, WDR and RTL. 2008 she came to South Africa as a freelance correspondent and has since settled on the continent based in Cape Town and Nairobi. She films and edits herself. As a journalist Nicole Macheroux-Denault continuously reports from the African continent. She has produced several 30 min documentaries for WDR, one of which (“Elephant Paths”) was co-produced by NHU South Africa.
The Carriers of Maweni is an entirely privately financed film, made with great love for the people of Maweni.