1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Die heißesten Start-up-Trends weltweit

Kempler Industries hat 200 Top Start-ups weltweit analysiert, um herauszufinden, in welche Richtungen sich die Branchen bewegen. Auch fünf deutsche Unternehmen befinden sich im Ranking.

Wir befinden uns im goldenen Zeitalter des Social Entrepreneurship: Überall auf der Welt haben Unternehmer innovative Ideen verwirklicht und sind mit ihren Start-ups durchgestartet. 

Um herauszufinden, wo die Trends liegen, hat Kempler Industries Daten von 200 Top-Start-ups analysiert. Sie orientierten sich an der Website Start-up Ranking, die die erfolgreichsten Start-ups weltweit auflisten.

Fünf deutsche Start-ups sind bei der Analyse von Kempler Industries mit dabei: Ecosia (Platz 56), EyeEm (Platz 98), Researchgate (Platz 77), Dawanda (Platz 137) und Jimdo (151).


Das Unternehmen hat die Start-ups in 19 Kategorien unterteilt, je nachdem, welche Leistung sie für dem Endverbraucher bieten. Darunter waren folgende: Transport, Suche, Kauf, Verkauf, Treffen, Lieferung, Ordnung/Organisation und Veröffentlichung. 

Das Ergebnis: Der größte Trend geht in Richtung "Suche" bzw. "Finden". 


Start-ups, die  Menschen dabei unterstützen, Inhalte zu finden, seien es Orte an denen sie gehen können, Dinge die sie tun können oder Arbeit und Informationen zu finden, sind in der Liste sehr beliebt. 17 Prozent der beliebtesten US-Start-ups konzentrieren sich auf das Geschäftsmodell der "Informationssuche". 


Beispiele: Airbnb hilft bei der Zimmervermietung und -suche, Uber unterstützt bei der Suche nach Mitfahrgelegenheiten. Oder Quora, eine Art Forum-Plattform, in denen man Antworten auf bestimmte Fragen findet.

In Deutschland lauten die Start-up-Trends: Business- Infrastruktur, Kaufen, Versammeln, Finden und Inhalte teilen.
Den ganzen Artikel gibt es hier: https://www.lead-digital.de/die-heissesten-start-up-trends-weltweit/

Zum Original