3 subscriptions and 1 subscriber

App-Emfehlungen für Drohnenpiloten

App-Emfehlungen für Drohnenpiloten
{:de}

Drohnen mit Kameras eröffnen Fotografen und Videofilmern völlig neue Perspektiven. Sie erhalten Sie Aus- und Einblicke, die sonst Vögeln vorbehalten sind. Kein Wunder also, dass die Fluggeräte auch für den Heimgebrauch immer beliebter werden. Doch das führte zu gravierenden Problemen, da sich nicht jeder an ungeschriebene Regeln hielt, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Es häuften sich Beschwerden von Menschen, die heimlich fotografiert oder gefilmt wurden und diese Aufnahmen im Netz fanden. Der Gesetzgeber hat darauf reagiert und eine neue Drohnen-Verordnung erlassen, die am 7. April 2017 in Kraft trat.









Die wesentlichen Bestimmungen sind in diesem Bild festgehalten.





Die neue Drohnenverordnung
Bild: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)



Die neuen Regelungen führen allerdings zu neuen Unklarheiten. So stellen sich viele Drohnenpiloten folgende Fragen: Wo darf ich mit meiner Drohne fliegen? Wo gibt es Flugverbotszonen? Einfach mal drauf los fliegen ist nicht zu empfehlen. Um sein Fluggerät aufsteigen zu lassen, braucht es eine gute Flugvorbereitung. Und genau dabei helfen die folgenden Apps.





Beginnen möchte ich mit der DFS DrohnenApp, die es sowohl für Android als auch für iPhone und iPad zum kostenlosen Download gibt. Sie informiert die Nutzer über geltende Regeln und Vorschriften für die Verwendung von Drohnen in Deutschland und stützt sich dabei auf Informationen sowie Kartenmaterial aus amtlichen Quellen. Die App ist sehr intuitiv aufgebaut. Beim Start wählt der Nutzer seine Drohne aus. Auf Basis dieser Informationen (Größe, Gewicht) liefert die App dann auf einer interaktiven Karte Hinweise, ob (ohne Sondergenehmigung) und wie hoch (z.B. in Kontrollzonen) geflogen werden darf oder eben nicht. Ein Fingertipp auf den gewünschten Flugort reicht und sofort wird in leicht verständlichen Ampelfarben gezeigt, ob der Start erlaubt ist. Als die App vor knapp zwei Jahren ins Netz gestellt wurde, gab es zahlreiche Beschwerden über ihre Zuverlässigkeit. Diese Kinderkrankheiten scheinen mir inzwischen behoben, so dass ich die App durchaus empfehlen kann.
Die zweite App, die ich getestet habe, heißt MAP2FLY, die ebenfalls im Apple Store für iOS oder bei Google Play für Android zum kostenlosen Download bereitsteht. Irgendwie werde ich aber nicht so recht warm mit der App, während die Onlinevariante von map2fly (https://map2fly.flynex.de) zahlreiche Informationen parat hält, welche Regelungen in gewünschten Startgebieten gelten und bis zu welcher Höhe ein Start ggf. erlaubt ist, zeigt die App-Version nur Flugverbotsgebiete an. Schade, da hätte ich von der App wirklich mehr erwartet. Die Onlineversion kann ich zur Flugvorbereitung aber nur empfehlen.Mein momentaner Favorit ist derzeit die Piloten-App der Kopter-Profi GmbH, die es natürlich ebenfalls für Android als auch für iPhone und iPad zum kostenlosen Download gibt.. Sie zeigt nach dem Start auf einen einen Blick alle relevanten Flugparameter wie Wetter (Niederschlag, Wind, Temperatur), Sonnenaktivität (KP-Index), die Uhrzeit von Sonnenauf- und Untergang, oder Luftraumbeschränkungen. Ein intuitives Ampelsystem zeigt an, wenn einer oder mehrere Parameter in kritischen Bereichen liegen. Natürlich liefert die App auch eine interaktive Karte, auf der man seinen Flugort auswählen kann. Darüber listet die App Ansprechpartner der Landesluftfahrtbehörden, Durchwahlen zu den Towern deutscher Flughäfen und Flugplätze, Rufnummern der nächstgelegenen Polizeidienststellen auf. So kann man über die App direkt dort anrufen, um zum Beispiel in Kontrollzonen fliegen zu können. Die Sache hat nur einen Haken. Nur Haftpflichtversicherungskunden der Kopter-Profi GmbH mit einem aktiven, ungekündigten Versicherungsvertrag können Sie die App kostenlos nutzen. Nicht-Versicherungskunden können die App mit einem Testzugang eine Woche kostenfrei nutzen. Danach ist ein kostenpflichtiger Erwerb im PlayStore oder im Appstore möglich. Wie hoch die Kosten sind, konnte ich nicht herausfinden. Im Playstore werden In-App Verkäufe von 2,49 € bis 59,99 € pro Artikel angezeigt.
{:}{:en}

Drones with cameras open up completely new perspectives for photographers and video filmmakers. They give you insights that are otherwise reserved for birds. So it's no wonder that aircraft are also becoming increasingly popular for home use. But this led to serious problems, as not everyone adhered to unwritten rules that should be taken for granted. There were frequent complaints from people who were secretly photographed or filmed and found these pictures on the net. The German legislative body reacted by issuing a new drone ordinance, which came into force on 7 April 2017.









The main provisions are set out in this infographics.





The new drone regulation.. Source: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)



However, the new regulations lead to new ambiguities. Many drone pilots ask themselves the following questions: Where can I fly my drone? Where are there no-fly zones? Simply flying off is not recommended. In order to take off your aircraft, you need good flight preparation. And this is exactly what the following apps help you to do.





I would like to start with the DFS DrohnenApp, which is available for free download for Android as well as for iPhone and iPad. It informs users about the rules and regulations for the use of drones in Germany and is based on information and maps from official sources. The app is very intuitive. The user selects his drone at the start. On the basis of this information (size, weight), the app then provides information on an interactive map as to whether (without special permission) and how high (e.g. in control zones) it is allowed to fly or not. A touch of the finger on the desired flight location is all it takes to immediately show whether take-off is permitted in easily understandable traffic light colours. When the app was launched almost two years ago, there were numerous complaints about its reliability. These teething troubles seem to have been solved in the meantime, so that I can definitely recommend the app.The second app I tested is called MAP2FLY, which is also available for free download at the Apple Store for iOS or at Google Play for Android. But somehow I don't get quite warm with the app, while the online version of map2fly (https://map2fly.flynex.de) has a lot of information ready, which rules apply in the desired take-off areas and up to which altitude a take-off is allowed, the app version only shows no-fly areas. Too bad, I really would have expected more from the app. But I can only recommend the online version for flight preparation.My current favorite at the moment is the pilot app from Kopter-Profi GmbH, which is of course also available for Android as well as for iPhone and iPad for free download. It shows all relevant flight parameters like weather ( rainfall, wind, temperature), solar activity (KP index), the time of sunrise and sunset, or airspace restrictions. An intuitive traffic light system indicates when one or more parameters are in critical areas. Of course, the app also provides an interactive map on which you can select your flight location. In addition, the app lists contact persons of the state aviation authorities, extensions to the towers of German airports and airfields, telephone numbers of the nearest police stations. You can use the app to call them directly, for example to fly in control zones. There is only one catch. Only liability insurance customers of Kopter-Profi GmbH with an active, uncancelled insurance contract can use the app free of charge. Non-insurance customers can use the app with a test access for one week free of charge. After that, you can purchase the app for a fee in PlayStore or Appstore. I could not find out how high the costs are. The PlayStore displays in-app sales from €2.49 to €59.99 per item.
{:}

Read the full article