2 Abos und 10 Abonnenten
Text

Unser Täglich Brot

7,5 Milliarden Menschen wollen Essen - jeden Tag. Doch woher kommt unsere Nahrung? ...

Wer sich mit der Lebensmittelwirtschaft der Erde beschäftigt, erblickt eine Welt zwischen Effizienz und Entsetzen.

Mehrere Jahre lang hat der Fotograf Georg Steinmetz rund um den Globus die Nahrungsbeschaffung der Menschheit dokumentiert. Den Text zu den Bildern habe ich in mehreren Wochen Recherche erarbeitet.

Eine der Erkenntnisse:
Können wir bald acht Milliarden Menschen auf unserem Planeten ernähren? Ja, mit Leichtigkeit. Aber dafür müssen wir unser Konsumverhalten umstellen: 3/4 der Ackerflächen der Erde dient in irgendeiner Weise für die Nutztierhaltung. Für Fleisch, Milch, Käse. Würde das global angebaute Soja direkt vom Menschen verzehrt, anstatt zu Tierfutter verarbeitet zu werden, könnten wir allein damit schon heute vier Milliarden Menschen mehr ernähren. Diese Zahl ist noch drastisch steigerbar - würde anstatt der anspruchsvollen und wenig ertragreichen Sojapflanze eine effizientere Speisepflanze gesät.

Fakt:
Ein Kilo Rindfleisch verschlingt bis zu 49 Quadratmeter Boden. Dieselbe Fläche würde dazu ausreichen, um 196 Kilo Kartoffeln anzubauen.
-----------------------------------
(Geschichte mit Fotos und Text in: GEO - 12/2017)