1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Diese Botschaft steckt hinter dem Wandgemälde in Bremerhaven

Dieses Wandbild ziert ein Gebäude in Bremerhaven-Geestemünde. Dahinter steckt eine Nachricht an alle Betrachter.

Diese Botschaft steckt hinter dem Wandgemälde in Geestemünde


Fährt man - vom Holzhafen kommend - die Schillerstraße in Bremerhaven entlang, hat man den besten Blick auf das Wandbild an dem vierstöckigen Eckhaus an der Kreuzung zur Grashoffstraße. Die Frau auf dem rund zehn Meter mal sieben Meter großen Bild, kaum älter 20 Jahre alt, trägt ein blau-weißes Kopftuch, stützt den Kopf auf die linke Hand und lässt den Blick in die Ferne schweifen. Zwei der drei Möwen sind im Ab- oder Anflug, mit je einem Brief im Schnabel. Ein Bogen Briefpapier und ein Stift liegen vor der Frau auf dem Tisch, eine Möwe scheint noch auf ihren Brief zu warten. 


Die Szene wirkt altertümlich, aber dann ist da dieses eine Detail, das nicht so recht ins Bild passen mag: Die rechte Hand der Frau ist leicht geöffnet, darin liegt ein weißer Gegenstand, der Daumen schwebt darüber. Eine simple Geste, die wohl jedem nur allzu bekannt: Es ist der klassische Griff zum Smartphone.


Welche Nachricht dahinter steckt und welches Künstlerkollektiv es gemalt hat, lest ihr im Artikel. 

Zum Original