1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Soulsängerin Joy Denalane: Zu Hause auf der ewigen Baustelle

Mit ihrem neuen Album erinnert sich Joy Denalane auch an ihre Kindheit. „Gleisdreieck" heißt es - in der Nähe der Haltestelle ist sie aufgewachsen.

Joy Denalane ist auf dem Weg zu einer Session. Schläfrig sitzt sie in der U1. Starrt aus dem Fenster. Ihr Blick fällt auf den Namen der Haltestelle: Gleisdreieck.

Wenn sie müde ist, sei sie besonders zugänglich für bestimmte Dinge, sagt sie. In ihrem Kopf wiederholt sie immer wieder das Wort: Gleisdreieck. Ihr gefällt der Klang, aber auch die Bildsprache des Wortes: „Gleisdreieck, das funktioniert als Metapher für das Leben an sich. Ein Bahnhof, an dem man umsteigt, ein Ort der Begegnung, des Abschieds, der Möglichkeiten, der Entscheidung. Dass es immer in verschiedene Richtungen gehen kann, man aber im Zweifelsfall zurückkehrt an den Knotenpunkt", sagt die Musikerin, deren Name untrennbar mit deutschen Soul und R'n'B verbunden ist. [...]

Zum Original