Leonie Sanke

CvD (jetzt) und Autorin (quer), München

8 Abos und 5 Abonnenten
Artikel

Dieses Pflaster zeigt, dass „Hautfarbe“ mehr ist als ein Farbton

Screenshot: Twitter / Dominique Apollon (@ApollonTweets)

Selbst für hellhäutige Durchschnittsdeutsche war die „Hautfarbe“ im Federmäppchen ja noch nie wirklich realistisch. Doch als Kind – und auch später – denken sich wohl wenige etwas dabei, wenn sie ein seltsames Schweinchenbeige als hautfarben bezeichnen oder „hautfarbene“ Strumpfhosen im Kaufhaus sehen. Und noch weniger Menschen dürften sich je Gedanken darüber gemacht haben, warum ein durchschnittliches Heftpflaster aussieht, wie es aussieht - und dass viele Menschen das als Problem empfinden könnten. Tatsächlich sind all diese Produkte für eine weiße Norm gemacht, die dunkelhäutige Menschen ausschließt. Umso glücklicher war der schwarze Bürgerrechtler Dominique Apollon, als er nach Jahren endlich ein Pflaster fand, das seiner Hautfarbe entsprach. Seine Freude teilte er auf Twitter: …

Zum Original