1 Abo und 1 Abonnent
Artikel

BILD kennt die Fitness-Trends 2019 - Workout in der Tiefgarage

Der gemeinsame Sport beugt Krankheiten und Stress vorFoto: Andreas Costanzo

Hamburg - Was läuft denn dahinten in der Ecke der Tiefgarage? Wer sein Auto unter dem Gebäude in der Breite Str. 61 parkt, glaubt mehrmals im Monat seinen Augen nicht zu trauen. Dort liegen Gymnastik-Matten auf dem Boden, daneben ist ein Hürden-Parcours aufgebaut, und bunte Gewichts-Kugeln warten auf ihren Einsatz. An den Betonpfeilern neben den geparkten Autos hängen Slingtrainer, im Hintergrund rauscht die Lüftungsanlage für das Bürohaus.

BILD besucht die Garagen-Gymnastik der Firma Safebridge GmbH. Das Unternehmen aus der Schifffahrts-Branche (Umsatz 5 Millionen Euro) beschäftigt 25 Mitarbeiter am Standort Hamburg. An diesem Morgen treiben elf Kollegen Sport in der großen Garage.

Einer davon ist Fabian Hackbarth (26). Der sagt über das Ambiente: „Fitness treiben in einer Tiefgarage, ist schon ungewohnt. Wenn ich Freunden davon erzähle, sind sie verwundert. Das hört man wirklich nicht so oft." Und weiter: „Aber es macht riesen Spaß. Die Luft ist auch relativ gut. Also man merkt nicht wirklich, dass wir in einer Garage sind." Seine Kollegin Swaantje Prahm (27) ergänzt: „Am Anfang war es schon komisch zwischen den Autos zu trainieren. Aber irgendwann gewöhnt man sich daran."

Die Teilnahme ist für die Mitarbeiter ein freiwilliges und kostenfreies Angebot. Eine Stunde pro Monat gilt sogar als Arbeitszeit. Denn die Vorteile für die Firma liegen auf der Hand. Steden: „Der Sport führt zu einer Stressreduzierung und fördert den Zusammenhalt in der Belegschaft. Dazu haben unsere Mitarbeiter weniger Probleme mit Krankheiten. Wir haben viele Leute, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen. Da bekommt man zwangsläufig Rückenprobleme. Mit dem Sportangebot holen wir die Leute aus ihrer Komfortzone."

Mit TRX-Bändern trainieren die Kollegen zwischen den AutosFoto: Andreas Costanzo

Für sie liegen die Vorteile auf der Hand: „Mir gefällt, dass Kollegen aus verschiedenen Abteilungen meistens in kleinen Gruppen trainieren. Unser Trainer Rene bezieht uns mit ein und fragt uns, welche Übungen wir machen wollen. Er kann uns richtig gut motivieren. So bekommt man den Kopf frei." Auch Hackbarth ist begeistert: „Danach fühlt man sich einfach frischer. Wir haben oben im Büro eine Dusche und können so frisch zurück an den Arbeitsplatz." Auch Geschäftsführer Ulf Steden (42) schwitzt mit. Seit vier Jahren gibt es das Angebot mit dem Dipl. Sportwissenschaftler René Döring (www.individual-fit.de). Steden: „Angefangen haben wir bei uns im Meetingraum. Aber dann wurden wir immer mehr und dort wurde es zu eng. Rene ist sehr kreativ. Da kam ihn die Idee mit der Garage und das funktioniert super."

Trainer René Döring korrigiert die Mitarbeiter bei den ÜbungenFoto: Andreas Costanzo

Und das scheint dank Döring ein voller Erfolg zu sein. Der Individual-Trainer: „Einige Mitarbeiter kommen sogar in ihrem Urlaub. Die Garage ist eine Herausforderung, weil ich so planen muss, dass der Platz ausreicht. Aber zum Glück ist hier wenig Verkehr und daher kappt es gut. Das betriebliche Gesundheitsmanagement wird immer wichtiger. Denn nur fitte Mitarbeiter sind auch leistungsfähige Mitarbeiter." Der Betriebssport mit Döring ist sehr variabel, findet manchmal auch draußen an der frischen Luft statt.

Weitere Fitness-Trends der Stadt

►Fitness-App „8fit", Fitnesscoach und Ernährungsratgeber fürs Smartphone (kostenlos) ►„Hicycle" in Hamburg Eppendorf (Eppendorfer Baum 23), kombiniert hochintensive Workouts mit Spinning bei lauter Musik, 18 Euro für eine Einheit ►Cardio-EMS-Training bei „25 Minutes Hamburg City" (Kaiser-Wilhelm-Straße 93), während einer Ausdauereinheit werden die Muskeln elektrisch stimuliert,verschiedene Pakete ab 14,45 Euro pro Einheit ► „Les Mills Grit" bei „Fitness First" in St. Georg (Glockengießerwall 3), hochintensives Intervalltraining mit dem eigenen Körpergewicht, ergänzt durch Langhanteln und Gewichtsscheiben, Mitgliedschaft ab 50 Euro monatlich ► „Strong by Zumba" bei „Sportspaß" (Westphalensweg 11), Körpergewicht-, Muskelaufbau-, Kardio- und Schnellkrafttraining zu lateinamerikanischer Musik, Mitgliedschaft ab 9,90 Euro monatlich

Zum Original