1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

Warum ist Meerwasser eigentlich salzig?

Ein Traum-Sommer liegt hinter uns, der für viele auch nach Meerwasser und natürlich Salz auf den Lippen schmeckte. Dass Meerwasser salzig ist, weiß jedes Kind. Doch warum ist das überhaupt so? Dafür gibt es mehrere Gründe, wie Dr. Julia Köhler vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg erklärt.

Flüsse sind auch salzig - wir schmecken es nur nicht!

Moment mal: Durch Flüsse? Aber die sind doch gar nicht salzig! Tja, leider falsch gedacht. Denn: „Auch die Flüsse sind ein bisschen salzig", erklärt Dr. Martin Visbeck vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Das Salz kommt daher, dass der Regen Mineralsalze aus dem Boden und Gesteinen löst. Allerdings ist die Konzentration hier so gering, dass Menschen das Salz nicht schmecken. Das liegt vor allem daran, dass Flüsse ständig in Bewegung sind, die Verdunstung geringer ist und durch die kurze Verweildauer des Wassers weniger Salz-Ionen gelöst werden. Damit kann sich das Salz nicht in der Form konzentrieren, wie das in den Meeren und Ozeanen der Fall ist.

Zum Original