Larissa Holzki

Reporterin beim Handelsblatt, Düsseldorf

1 Abo und 1 Abonnent
Artikel

E-Commerce: Facebook und Instagram als digitale Shopping-Meilen: Corona verstärkt virtuelles Bummeln

Düsseldorf Händler können auf Instagram und Facebook künftig Shops eröffnen. Sie können ihre Kollektionen einstellen, ihre Produkte mit Preisen verlinken und den Verkauf in einigen Fällen auch direkt über die Plattform abwickeln. Dazu kommt eine neue Funktion für das Live-Shopping, bei dem Händler wie beim traditionellen Teleshopping ihre Produkte verkaufen können.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg präsentiert die Funktion als Überlebenshilfe für kleine Händler. Doch Facebook plant schon lange, seine Plattformen zu digitalen Shoppingmeilen zu machen - vor allem die Foto-App Instagram. Corona gibt dem Vorhaben nun jedoch noch einen gewaltigen Schub.

Denn einerseits brauchen insbesondere kleine Händler sofort neue Vertriebswege neben ihren physischen Läden. Andererseits verleiden Infektionssorgen und Maskenpflicht Shopping-Fans das Schlendern zwischen Kleiderständern und Grabbeltischen.

Die Gefahr, dass Facebook seine Nutzer derweil mit zu vielen kommerziellen Angeboten vergraulen könnte, scheint in diesen Tagen gebannt. Corona wird damit zur Mega-Chance für Facebook, seine Plattformen zu Shoppingmeilen umzugestalten - und sich langfristig Werbeeinnahmen zu sichern...

Zum Original