1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

AstraZeneca: "Nahezu hundertprozentiger Schutz gegen schwere Verläufe"

Bild: PA Wire

Es herrscht Verwirrung über die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca. Dabei sei das Vakzin sicher, wirksam, zugelassen und werde von allen Experten empfohlen, betont Dr. Klaus Hinterding von AstraZeneca Deutschland.


"Das wichtigste ist, dass unser Vakzin tatsächlich effektiv vor einer Covid-Infektion schützt", sagt Hinterding. Vor schweren Verläufen, die zu einer Einweisung ins Krankenhaus führten, schütze der Impfstoff gar zu nahezu hundert Prozent. Dies sei in klinischen Studien hinreichend nachgewiesen worden.


Nicht auf kursierende Zahlen versteifen

Verwirrung in der Bevölkerung gebe es bei den Zahlen beim Unterschied zwischen dem Schutz vor schweren Verläufen und dem vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, so Hinterding. Es sei wenig sinnvoll, sich auf Zahlen zu versteifen, da diese einerseits von wechselnden aktuellen Studien und andererseits sehr stark von Parametern wie etwa dem Zeitraum zwischen der ersten und der zweiten Impfung abghängig seien. "Das wichtigste wirklich, was wir wissen und verstehen müssen ist, dass er effektiv vor einer Covid-Infektion und besonders vor den schweren Verläufen schützt", sagt Hinterding.


Impfstoff zum Selbstkostenpreis

Wie lange die Wirkung einer Corona-Imfpung anhalte, sei derzeit noch nicht untersucht. Auch gebe es noch keine Daten darüber, wie gut das Serum gegen die südafrikanische Variante schütze und ob eine dritte Impfung mit einem anderen Wirkstoff eine noch besser Wirkung erziele. Es gehe AstraZeneca nicht darum, Impfstoff zu verkaufen, betont Hinterding. Die Firma stelle diesen während der Pandemie zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Zum Original