Kerstin Beckert

Journalistin | Wissenschaft und Medizin | Diplom-Biologin, Renningen

3 Abos und 0 Abonnenten
Artikel

Das Gehirn - Die ganze Welt in einem Kopf

Von Kerstin Beckert, dpa (Auszug)


   Renningen/Bremen (dpa) - Auch wenn es eine gute Ausrede in der
Schule wäre: Denken tut nicht weh. Also zumindest schmerzt es nicht.
Das geht nämlich gar nicht. Denn für das Denken ist das Gehirn
zuständig. Und dort gibt es keine Zellen, die Schmerz mitbekommen.
Das ist komisch. Aber es ist längst nicht das einzige, was am Gehirn
faszinierend ist.

   Die geheimnisvolle Masse im oberen Teil unseres Kopfes sieht wie
eine große, wabbelige Walnuss aus. Genau wie eine Walnuss ist die
äußere Schicht des Gehirns stark gefaltet. So passt mehr Gehirn auf
weniger Platz. Sonst hätte es gar nicht genug Raum in unserem Kopf.

   Die Außenschicht des Gehirns ist gräulich-rosa. Auch daher haben
Nervenzellen im Gehirn ihren Spitznamen: Viele nennen sie «graue
Zellen». Die Nervenzellen sind die Bausteine des Gehirnes. Man sieht
sie nicht und spürt sie nicht. Aber ohne sie könnten wir nicht leben.

   Denn die Winzlinge haben nur einen Job: ....



dpa-Kinder kbt zl yyzz sus pk
(Hierzu hat die dpa mehrere Hintergründe gesendet)