4 Abos und 4 Abonnenten
Artikel

Gegen jede Wahrscheinlichkeit

Dr. Andrejs Liepins / Science Photo Library

Spontanremissionen sind Phänomene, bei denen sich der Verlauf einer schweren Krebserkrankung plötzlich und unerwartet bessert. Von Fällen, die es eigentlich nicht geben sollte.


Käsefondue und Schnaps sind keine leichte Kost. Das weiß Martin Inderbitzin natürlich, als er nach einer Feier in der Hütte von Freunden aufwacht. Doch ganz erklären kann er sich die selt­sa­men Bauchschmerzen am nächsten Tag trotzdem nicht. Er ist 32, hat soeben seinen PhD in Neurowissenschaften ­ab­geschlossen, als er im August 2012 ins Krankenhaus kommt. Die Diagnose : Pankreas-Karzinom. Denken kann er in diesem Moment nicht viel, stattdessen überkommt ihn das Gefühl, im falschen Film zu sein. › Ich wusste nicht mal, was ein Pan­kreas ist ‹, sagt er heute. Gegen den Rat seines Arztes suchte er im Internet nach mehr Informationen. Und Dr. Google überbrachte keine gute Nachricht : Schon nach fünf Minuten fand Inder­bitzin heraus, dass 90 bis 95 Prozent der Menschen mit der gleichen Diagnose nicht länger als drei Jahre überleben. Die meisten haben nur ein Jahr.

› Das war schon eine happige Kost ‹, erzählt der Schweizer. Doch sein Arzt lieferte ihm anderes Material : Anstatt Statistik zu verwenden, redete dieser von einem anderen Patienten mit einer ähnlichen Diagnose. Heute stehe dieser wieder auf den Skiern und fahre den Berg hinunter. Und tatsächlich : Auch Inderbitzin wurde zum Protagonisten einer solchen Geschichte : Ein halbes Jahr nach Beginn der Chemotherapie finden die Ärzte erst einmal nichts. Also keine Tumorreste in seinem Körper. Inder­bitzin lebt - auch heute, neun Jahre nach der Erstdiagnose.


Krebsdiagnosen, die trotz schlechter Prognose und entgegen der Statistik viel besser ausgehen als erwartet, sind selten - aber nicht unmöglich. In der Me­dizin nennen viele das Phänomen Spontan­remission. Es tritt mit einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 100.000 auf, so Schätzungen, die bereits im Jahr 1906 vorgenommen wurden. Verlässliche und aktuellere Zahlen scheint es nicht zu ­geben. Damit man von einer Spontanremission sprechen kann, müssen einige Kriterien erfüllt sein : Die Erkrankung muss nachweislich bösartig sein, und eine Rückbildung darf nicht im direkten Zusammenhang mit der Therapie stehen. Der Krebs bildet sich also ohne entsprechende Behandlung zurück, oder obwohl die Therapie das nicht erwarten lässt.

Zum Original