Julian Feldmann

Contentproducer, Filmer, Livestreamer, VJ, Bonn

1 Abo und 2 Abonnenten
Artikel

Frische Klänge von Gipsy-Swing-Quintett "Antiquariat"

Antiquariat band

Gesang durchs Megafon: Auf diese Weise erzeugt 'Antiquariat' den typischen Radioklang. Foto: Barbara Frommann

DUISDORF.  Frech, temperamentvoll und leidenschaftlich präsentierte sich das Gipsy-Swing-Quintett "Antiquariat" gestern im Kulturzentrum Hardtberg. Im komplett gefüllten Saal genossen rund hundert Zuhörer das dreistündige Konzert. Antiquiert ist das Quintett keinesfalls.

Die jungen Musiker boten ihrem Publikum lockeren Gipsy Jazz mit frischen Ideen. So sang die Französin Marion Preus zwei Lieder in ein Megafon und erzielte dadurch, passend zum Song, den Klang eines historischen Radios. Das Programm mit überwiegend deutschen Texten kam bei den Gästen gut an, und jedes Solo wurde mit Zwischenapplaus gefeiert. Bei der Auswahl der Stücke setzten die Musiker auf Eigenkompositionen und bekannte Stücke anderer Künstler, die sie neu interpretierten. Unter anderem "Die Moritat von Mackie Messer" aus Brechts Dreigroschenoper.


"In dieser Stadt kenn' ich mich aus" heißt es in einem selbst komponierten Lied. Alexander Sobocinski, Gitarrist und Bandleiter, kann das von sich behaupten. Er wuchs in Brüser Berg auf und freut sich deshalb "ganz besonders", in Hardtberg zu spielen.


Horst Bachmann vom Verein Hartberg Kultur ist froh, immer wieder "so tolle Bands" ins Kulturzentrum holen zu können. Im Rahmen des Hardtberger Herbst finden bis Mitte Dezember noch vier Konzerte statt.


Artikel vom 25.11.2013

Zum Original