Jennifer Hinz

Freie Journalistin & Autorin, Berlin

2 Abos und 3 Abonnenten
Artikel

Magic Place: Saint Tropez

Wer mit dem Schiff oder Auto die französische Riviera erkundet, wird sich einen Stopp in Saint Tropez nicht entgehen lassen wollen. Allerdings ist es ein Irrglaube, dass sich der Ort vornehmlich an Jetsetter und Kenner des gehobenen Geschmacks richtet, das Küstenstädtchen eignet sich vor allem für Geduldige. Die Anreise zur falschen Tageszeit kann sich locker um mindestens eine Stunde strecken und aus tümmeligen Straßen ein Volksfest in Designermode machen. Keine Sorge, ein Besuch lohnt sich trotzdem - auf die Uhrzeit kommt es an. Wer sich am früh am Morgen auf den Weg macht, bekommt eine Ahnung davon, woher der ungebrochene Charme des früheren Fischerdorfs rührt.

Lavendel, Zitrone und Jasmin liegen in der Luft. Für das olfaktorische Feuerwerk verantwortlich ist ein Stand mit unzähligen bunten Seifen, die die Düfte der Côte d'Azur und angrenzenden Provence einfangen. Auf dem Wochenmarkt am Place des Lices kommen jede Woche kleine Händler der Region zusammen und bieten neben Käse, Oliven und traditioneller Wurst viel Handgemachtes wie Strohhüte- und Taschen an. In Ruhe schlendert, wer gegen 8 Uhr morgens nach Eröffnung ankommt. Am Käsestand darf dann noch großzügig verkostet werden und frischer Fisch blickt aus klaren Augen drein, als ob er gerade erst aus dem Meer gesprungen wäre.

Places des Lices, Dienstag und Samstag, 8 Uhr bis 12.30 Uh r

Sound on Sound off Play Pause

Es war wohl so, dass sich der Konditor Alexandre Micka in den 50er-Jahren zuerst in Brigitte Bardot und diese sich später in seinen Kuchen verliebte: die Tarte Tropézienne. In beiden Fällen ist die Liebe sehr nachvollziehbar, wobei sie sich nur im zweiten selbst erleben lässt. Bis heute bemühen sich Konditoren allerorts, das geheime sowie patentierte Rezept nachzubacken: Ein mit Hagelzucker bestreuter Brioche-Kuchen, der mit drei Sorten Creme gefüllt ist. Ohnehin bereits am Place des Lices, ist es nur ein Katzensprung hinüber zur Dependance des Konditors. Als kleine Kostprobe gibt es hier den berühmten Kuchen in Macaron-größe als Baby Trop'. Wem der Geschmack nicht aus dem Kopf geht - und die Wahrscheinlichkeit ist groß -, der kommt am Nachmittag wieder und gönnt sich eine Tarte Tropézienne in Originalgröße.

Places des Lices, Saint-Tropez, Geöffnet jeden Tag von 6.30 bis 21 Uhr

Indie Beach House & Strand

Sound on Sound off Play Pause

Eine Spritztour zum Strand von Ramatuelle später, geht es zum Lunch ins Indie Beach House. Das Restaurant mit Bar und angeschlossenem Strand setzt vor allem auf entspanntes Understatement: Die Autos vom Porsche bis zum Citroën werden auf dem Sandparkplatz abgestellt, die Kellner bedienen in T-Shirt und Shorts und ein DJ lässt vergessen, ob man nun gerade auf Ibiza oder an der Côte d'Azur ist. Die Karte liest sich mit einer großen Auswahl Tapas zum Teilen ähnlich zwanglos, wobei sich die Preise natürlich den Gepflogenheiten der Region anpassen. Bei Burrata auf Grillgemüse, Trüffel-Pommes-frites, knusprigen Garnelen und einem Glas Rosé ist der Gast jedoch zu verzückt vom Blick auf das nahe türkisfarbene Wasser, dass man sich über derlei Dinge erst mal keine Sorgen macht. Passend zum Essen bietet sich anschließend eine Siesta am Strand an. Das Indie Beach House vermietet dort Liegen und Sonnenschirme. Kellner bringen kühle Getränke. Bikini vergessen? Keine Sorge, gibt's im hauseigenen Shop mit Beachwear.

Route de Bonne Terrasse, indiebeachhouse.com

Jennifer Hinz + Domaine Mirabeau

Reisen

Das Stilmagazin. Mode, Design, Style & Menschen.

Zum Original