Jakob Vicari

Freelance Creative Technologist & Wissenschaftsjournalist, Lüneburg

33 Abos und 55 Abonnenten
Artikel

Warum fragt eigentlich niemand die Bäume?

Die Fridays for Future Bewegung bleibt ein journa- listisches Dauerthema. Drei Ideen, wie die Umwelt- beobachtung mit dem Journalismus der Dinge gelin- gen kann.

Erstens: Bäume. Beim großen Waldsterben in den 80er-Jahren war es der saure Regen, der die Bäume krank machte. Heute scheinen es Schädlinge und die zunehmende Trockenheit durch den Klimawandel zu sein, die den Bäumen zusetzt. Umweltschützer, Förster, Klimaforscher werden befragt. Und ich wundere mich: Warum fragt niemand die Bäume? Tut ja jemand. Das Projekt TreeWatch gibt ihnen eine Stimme. „Im Vergleich zu gestern beginnt mein Saftfluss erst jetzt. 90 Minuten später als gestern. #stress?“ twittert ein Ahornbaum aus dem belgischen Gent @TreeWatchFBW. Und eine große niederländische Pappel aus Wageningen berich- tet @treeWatchWUR: „Gestern habe ich 31,46l und heute 30,4l transportiert. Meine Spaltöffnungen werden ziemlich gut reguliert.“ Klingt eigentlich überraschend zufrieden die Ppel, oder? Nur der deutsche Wald schweigt – noch. Aus Veitshöchheim soll mit Technologie der Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau bald wieder eine deutsche Eiche twittern.

Der ganze Text erschien im Medium Magazin 4/2019