1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

BUG-Bar: Der Bettwanzen-Power-Riegel

Das war unser Aprilscherz

01.04.2020, 08:00 Uhr

Insekten werden sich als neues ökologisches Superfood durchsetzen, so viel steht fest. Die Frage ist nur, wann es soweit ist. Korbinian Skarabäus, Hüttenwirt der Herrmann-August-Eidmann-Hütte, hat einen Energieriegel entwickelt, der der Idee zum Durchbruch verhelfen könnte.

Normalerweise hat Korbinian Skarabäus im März alle Hände voll zu tun. Die Herrmann-August-Eidmann-Hütte in den Höchsten Tauern ist ein beliebter Stützpunkt für Skitourengeherinnen und Skitourengeher. Doch seit der Grenzverkehr in Europa wegen der Corona-Krise nahezu zum Erliegen gekommen ist, bleiben dem 76-Jährigen auch die Gäste aus. Doch statt sich über seine Situation zu grämen, machte er die Not zur Tugend. Skarabäus entwickelte in seiner Hüttenküche ein Rezept für einen Energieriegel. Hauptzutat: Bettwanzen.

Power am Berg, Ruhe in der Nacht

Vor 18 Jahren hat Skarabäus die Pacht der Herrmann-August-Eidmann-Hütte übernommen. „Seitdem suchen wir ein Mittel gegen diese Plagegeister", sagt der Hüttenwirt. Jetzt scheint er ein geeignetes Rezept gefunden zu haben - buchstäblich. Und die Idee dürfte schnell Schule machen. Viele Alpenvereinshütten, aber auch Hotels haben mit den Lästlingen zu kämpfen. Zwar sind Bettwanzen für den Menschen nicht gefährlich. Die Bisse können jedoch unangenehm jucken.

Professor Dr. Dr. Roland Wanzerl, Trophologe am Biotechnischen Untersuchungszentrum Gelsenkirchen (BUG), hat die Riegel unter die Lupe genommen. Der Ernährungswissenschaftler war überrascht. Dass Insekten nährwerttechnisch gut abschneiden ist bekannt. „Doch die Bettwanzenriegel erreichen in allen untersuchten Bereichen Spitzenwerte: protein- und ballaststoffreich und vor allem transgutetisch", sagt Wanzerl. Damit sind sie besonders für Bergsportlerinnen und Bergsportler geeignet.

Mit gestärktem Immunsystem auf zu neuen Gipfeln

Die Tierchen sind kaum größer als ein halber Zentimeter, aber enorm widerstandsfähig. „Einmal im Jahr kommt der Kammerjäger, aber mit den ersten Gästen kommen auch die Wanzen zurück", sagt Skarabäus. Tatsächlich reisen Bettwanzen als blinde Passagiere im Gepäck von Wanderern und Bergsteigerinnen von Hütte zu Hütte. Dadurch bleibt eine Hütte nie lange wanzenfrei.

Diese Widerstandsfähigkeit, an der sich selbst Kammerjäger die Zähne ausbeißen, könnte sich noch als Vorteil erweisen. „Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass die Resistenz übertragbar ist. Bei Probanden, die den Wanzenriegel verzehrt haben, konnten wir eine signifikant gestärkte Immunabwehr feststellen." Den Professor und seine Kolleginnen und Kollegen vom BUG wundert das nicht. Bettwanzen haben sich evolutionär durchgesetzt, gerade weil sie gegen Umwelteinflüsse wie Hitze, Druck oder Kälte aber auch gegen Viren, Bakterien und Pilze immun sind.

Ab Sommer auf der Hütte, jetzt schon im DAV-Shop

Auf die Idee kam Hüttenwirt Skarabäus, als er sich überlegt hat, wie er den Bettwanzen beikommen könnte. Dass Insekten in der Ernährung der Zukunft eine Rolle spielen, wusste er. In der Küche seiner Hütte probierte er verschiedene Varianten, bis er mit dem Ergebnis zufrieden war. Sobald wieder Gäste zu ihm auf die Hermann-August-Eidmann-Hütte kommen, will er seine BUG-Bar unter die Leute bringen. Für alle, die nicht so lange warten möchten, gibt es die Riegel bereits ab dem 1. April im DAV-Shop zum Stückpreis von 1,04 Euro: www.dav-shop.de. Geschmacklich ähneln Skarabäus' Riegel übrigens denen aus der Drogerie. Lediglich die Zutatenliste unterscheidet sich ein wenig.

Zum Original