Horst Gottfried

Fachjournalist Foto & Imaging • Texte & Fotos, Hamburg

3 Abos und 2 Abonnenten
Artikel

Camera Restricta - die Kamera nur für außergewöhnliche Motive

Am aktuellen Ort wurden bereits 41 Fotos aufgenommen und auf Flickr oder Panoramio geteilt - da braucht es nach Meinung der Camera Restricta kein weiteres Bild.

Mit seiner Camera Restricta hat der Designer und Fotograf Philipp Schmitt eine Kamera entwickelt, die die Aufnahme von allzu häufig fotografierten Motiven verweigert. So will Schmitt einen Beitrag dazu leisten, die Flut belangloser Bildchen in den sozialen Netzwerken einzudämmen und den Blick des Fotografen auf das besondere Motiv zu schärfen. Designer und Fotograf Philipp Schmitt hat den Prototypen einer Kamera „Camera Restricta" entwickelt, die Aufnahmen von bereits millionenfach fotografierten Wahrzeichen verweigert.

Sie erkennt ihren Standort per GPS und durchsucht online die Foto-Portale Flickr und Panoramio nach Bildern mit gleichen Ortskoordinaten in einem rund 35 mal 35 Meter großen Umfeld. Je mehr Fotos sie findet, desto intensiver ertönt ein Geigerzähler-ähnliches Geräusch - jeder „Klick" steht für ein entdecktes Foto. Wird eine vorgegebene Zahl von Fotos am aktuellen Standort überschritten, zieht sie automatisch den Auslöser ein, und es kann mit der „ungehorsamen Kamera" kein weiteres Foto an dieser Location aufgenommen werden.


mehr unter http://www.photoscala.de/Artikel/Camera-Restricta---die-Kamera-nur-für-außergew%C3...


(Autor: Horst Gottfried/Martin Vieten)


Zum Original