Dr. Helga Wäß

Freie Journalistin, Kunst, Kultur Trends und mehr, München

1 Abo und 1 Abonnent
Artikel

SK-August-Sander-Preis

Nationaltheater muenchen foto helga waess

Tympanon - Foto: Helga Waess (Archiv)

SK Stiftung Kultur / August-Sander-Preis

Die Ausschreibung eines neuen Nachwuchspreises für Porträtphotographie findet internationale Resonanz

 Wir nennen hier die Nominierten für den August-Sander-Preis für Porträtphotographie

Köln. Die Jury des August-Sander-Preises hat getagt. Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach sind als Stifter des "August-Sander-Preises für Porträtphotographie" überrascht über die hohe Teilnehmerzahl. Immerhin möchten 160 Künstler/-innen bis 40 Jahre den Preis, der von der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur ausgeschrieben ist, erhalten. Einsendungen kamen auch aus fernen Ländern wie Brasilien und dem Iran.


Die Jury traf nach eingehender Begutachtung eine erste Auswahl


Folgende acht Werkreihen sind für den Nachwuchspreis für Porträtphotographie nominiert:

Hieronymus Ahrens (Deutschland): „City for the Blind", 2016-2017 Michele Borzoni (Italien): „Workers Buyout", 2017 Snezhana von Büdingen (Russland/Deutschland): „Begegnung mit Sofie", 2017-2018 Dan Hirsch (Israel/Deutschland): „My Life as a Man", seit 2009 Paul Kranzler (Österreich): „Syndicate 18 / Youth Portraits", 1993-2013 Masixole Ncevu (Südafrika): „Isolation", 2017 Francesco Neri (Italien): „Farmers", 2016-2018 Nelli Palomäki (Finnland): „Shared", seit 2016

Das Auswahlgremium äußerte sich gegenüber der Presse über die Nominierungen:


„Die unterschiedlichen thematischen Ausrichtungen ...
Zum Original