Dr. Helga Wäß

Freie Journalistin, Kunst, Kultur Trends und mehr, München

1 Abo und 1 Abonnent
Artikel

UNESCO-Bericht-Bildung

Max und moritz frei nach busch foto helga waess

Fünfminuten- aus dem Gedächtnis-Zeichnung von Helga Waess nach Wilhem Buschs "Max und Moritz"

UNESCO - Weltweiter Stillstand in der Bildung

263 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit können nicht zur Schule gehen

Die UNESCO auf der Suche nach neuen Strategien zur Erreichung einer chancen-gerechten Bildung für alle - weltweit


Hier zu Lande wollen viele Kinder und Jugendliche nicht zur Schule. Eltern und Lehrern von Schulverweigerungskindern - wie sie genannt werden - erscheint es so, als würde das Lernen weh tun. Weltweit wären jedoch 263 Millionen Kinder gerne Schulkinder. Dieser Masse an 6- bis 17-Jährigen bleibt der Zugang zur Bildung verwehrt. Der neue UNESCO-Bericht hält fest, dass seit dem Jahr 2012 keine Verbesserung im weltweiten Bildungssystem erkennbar ist.


"Globale Bildungsagenda 2030 (Globales Nachhaltigkeitsziel 4)"


In Paris, dem Hauptsitz der UNESCO, berät bis heute (2. März) das internationale Steuerungsgremium der UNESCO über neue Strategien zur Erreichung einer chancen-gerechten Bildung für alle. Das Ziel-Jahr 2030 scheint für Millionen von Kindern unerreichbar. von insgesamt 263 Millionen Kindern und Jugendlichen ohne Schulungsmöglichkeiten sind immerhin


63 Millionen im Grundschulalter (6-11 Jahre),
 61 Millionen im unteren Sekundarschulalter (12-14 Jahre)
 und 139 Millionen im oberen Sekundarschulalter (15-17 Jahre).

Die traurige Bildungsbilanz für Jugendliche, die nie die Chance hatten, eine Schule zu besuchen. Die große Bildungskrise in Subsahara-Afrika führt zu noch größerer Armut ...


Bildungsbericht zum PDF-download
Zum Original