Dr. Helga Wäß

Freie Journalistin, Kunst, Kultur Trends und mehr, München

1 Abo und 2 Abonnenten
Artikel

TEIL 2: Timofej. Die Geschichte des Stadtheiligen - München

Rathausturm, Maria Bavariae auf der Säule, Türme der Frauenkirche, München, Foto: Helga Waess

Timofej Stadtheiliger Muenchen - Teil II

Teil 2: Die Geschichte des „Olympia-Eremit" / „Einsiedler vom Oberwiesenfeld"


Timofej Wassiljewitsch Prochorow ging in München unter dem Namen Väterchen Timofej in die Stadtgeschichte ein. Vermutlich wurde er am 22. Januar 1894 in Buchaewskaja, bei der Stadt Rostow am Don geboren. Hier fuhr er, so wird überliefert als Kohlefahrer mit dem Pferdewagen von Dorf zu Dorf. Er war in Russland verheiratet und hatte drei Söhne. - Einer der Söhne wird ihn im hohen Alter am Oberwiesenfeld in München besuchen.


Der lange Weg von Russland nach München


Während des Zweiten Weltkrieges, genauer im Jahr 1943, verhalf er deutschen Soldaten auf russischem Gebiet zur Flucht vor der Roten Armee. Einmal, als er von einer Pferdewagenfahrt zurück in sein Heimatdorf wollte, sei ihm auf dem Rückweg ...

Zum Original