1 Abo und 0 Abonnenten
Artikel

„Sexiest Man Alive": Chris Evans nutzt Auszeichnung für politischen Aufruf

Die US-Zeitschrift „People" hat Filmstar Chris Evans (41) zum „Sexiest Man Alive" gekürt. Moderator Stephen Colbert gab die Auszeichnung in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) in seiner „Late Show" bekannt.

Besonders bekannt wurde der Schauspieler in der Rolle von Captain America im Marvel Universum - und auf Social Media als hingebungsvoller Hunde-Vater von Dodger, seinem Boxer-Mix. In diesem Jahr war Evans in Pixars „Lightyear" und in „Gray Man" auf Netflix zu sehen und drehte drei neue Filme ab.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Externen Inhalt anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

In einem Videosketch während der Verleihung in der Fernsehshow erschien Evans mit einer Schärpe mit der Aufschrift „Sexiest Man Alive" an der Seite von Action-Star Dwayne Johnson, dem Titelträger von 2016.

Johnson stellte allerdings sofort klar, dass er den Titel niemals abgeben werde. Den müssten sie sich nun teilen, witzelte er. Dann forderte er Evans auf, etwas „sexy" zu sagen. Der „Captain America"-Star schaute daraufhin direkt in die Kamera und sagte „Geht morgen wählen!" - mit Blick auf die US-Zwischenwahlen am Dienstag.

Chris Evans war keines der „cool kids"

Für Evans sei es nicht so einfach, über diese Auszeichnung zu sprechen, es fühle sich wie eine seltsame Form des Prahlens an, gab er später gegenüber dem Magazin bekannt.

Aber hätte man ihm in seiner Schulzeit erzählt, dass er eines Tages zum „Sexiest Man Alive" gekürt werden würde, dann wäre das „wahrscheinlich der Weg gewesen, um an den coolen Tisch zu kommen, an dem ich nie war", erzählte der Star der amerikanischen Zeitschrift.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Externen Inhalt anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Evans ziert das Titelblatt der Zeitschrift „People" mit einem Dreitagebart und verwaschenem T-Shirt. „Meine Mutter wird sich so freuen", sagte der frisch gekürte Titelträger im Interview. Sie sei auf alles stolz, was er mache. „Unsere Familie wird immer an seiner Seite stehen", bestätigte Mutter Lisa dem Magazin „People".

„People" vergibt den Titel jährlich seit 1985, erster war Schauspieler Mel Gibson. Im Jahr 2021 hatte Paul Rudd („Ant-Man") seine männlichen Konkurrenten ausgestochen. Er folgte auf den Schauspieler Michael B. Jordan („Black Panther") als „Sexiest Man Alive".

Davor waren es unter anderem der Musiker John Legend („All of Me"), Schauspieler Idris Elba, Country-Musiker Blake Shelton, die britische Fußball-Legende David Beckham und der Australier Chris Hemsworth. Vier Männer haben den Titel im Laufe der Jahre bereits zweimal erhalten: Brad Pitt, Johnny Depp, George Clooney und Richard Gere. Viele von ihnen reagierten mit Humor auf die Auszeichnung, die wohl selbst von den Verleihern nicht ganz ernst gemeint ist.

Der Marvel-Star träumt von Hochzeit, Kindern und Ruhe
© imago images/Mary Evans

Nach 22 Jahren im Filmbusiness sei es für den 41-jährigen Chris Evans jetzt an der Zeit, etwas mehr Ruhe in sein Leben zu bringen. Er versuche, eine gesunde Work-Life-Balance zu etablieren und so viel Zeit wie möglich zuhause und bei seiner Familie in Boston zu verbringen. Er sei jetzt in einer Phase in seinem Leben, in der er „einfach glücklich zuhause ist". Daher wähle er seine Rollen nun auch danach aus, wo sie gedreht werden. „Ich bin zu alt, um sechs Monate aus einem Koffer zu leben".

Mehr aus Hollywood Neue Marvel-Superheldenfilme Disney kündigt zwei weitere „Avengers"-Filme an „The Gray Man" im Kino Schwerbewaffnet mit Hundeblick Animationsfilm „Lightyear" im Kino Ein Kinn für alle Fälle

Für seine Zukunft abseits des Schauspielerns stelle er sich eine Hochzeit und das Vatersein vor. Näheres gab er „People" aber nicht preis. Auch verriet er nicht, was an ihm so sexy sei - er sprach lieber über die Attraktivität seiner Heimatstadt Boston: „Hier ist so viel Geschichte! Ich liebe den Akzent, das Wetter, die Jahreszeiten, die Sportteams."

Gegenüber der Zeitschrift sagt er aber, dass die Universitäten der Stadt ganz besonders sexy seien: „Lasst uns Werbung für Bildung machen, das ist wirklich sexy." (mit dpa)

Zur Startseite
Zum Original