Gerd Blank

Journalist, Autor, Redakteur, Hamburg

1 Abo und 3 Abonnenten
Artikel

Soundcore Life Q20 im Test: ANC-Schnäppchen

Anfang Design Sound Akku Preis-Leistung Fazit Kommentare Einfache Bedienung Starker Akku und schnelle Aufladung Günstiger Preis Der Powerbank-Hersteller Anker will mit der Untermarke Soundcore auch die Ohren zum Klingen bringen. Ob das mit dem ANC-Kopfhörer Life Q20 gelingt, verrät der Test. Keine Highres-Codecs Flacher Sound Mäßige Haptik ab 59,99 Euro Anzeige Neueste Artikel Bluetooth-Lautsprecher JBL Flip 4 im Test: Mäßiger Klang Ratgeber: Samsung Galaxy Note 10(+) oder Note 9 kaufen? Hands-On: Sonos Move und Sonos One im Vergleich Mehr

Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling, ANC) kapseln den Nutzer von der Außenwelt ab. Im Büro, Zug oder Flugzeug kann man sich so auf seine Musik oder Videos konzentrieren. Sowohl bei der ANC-Qualität wie auch der Preisspanne gibt es aber ein breites Feld, das wir mit unserer Themenwelt ausleuchten.

Zum Thema ANC-Kopfhörer sind bereits folgende Beiträge erschienen:

Der Life Q20 ist ein Kopfhörer im klassischen Look: Dicke Ohrpolster sitzen auf den wuchtigen Treibern und werden von einem an der Oberseite leicht gepolsterten Kopfbügel gehalten. Der Bügel ist stufenlos größenverstellbar. Die Scharniere an den Ohrhörern lassen sich zudem knicken und schwenken, der 268 g leichte Life Q20 sitzt dadurch relativ bequem auf unterschiedlichen Kopfgrößen, außerdem lässt sich der Kopfhörer zusammenfalten.

An der Innenseite der Hörmuscheln prangen groß die Buchstaben L und R, damit man den Kopfhörer ja nicht verkehrt herum aufsetzt. Am linken Hörer befinden sich die Powertaste - die auch für die Bluetooth-Kopplung verwendet wird - sowie der Button für die Geräuschunterdrückung. Auch hier meinte es Anker mit der auffälligen Kennzeichnung ein wenig zu gut. Außerdem: Was bringt es, wenn auf einem Button in großer Schrift NC gedruckt werde, das Headset gerade auf dem Knopf sitzt. Die weiße Schrift wirkt nicht dezent, sondern torpediert ein wenig den unauffälligen Look. Auf der rechten Seite befinden sich Lautstärke-Regelung, die Start- und Stopp-Taste, ein Micro-USB-Anschluss zum Aufladen und ein Eingang für Klinkenstecker für den Betrieb per Kabel.

Das Design ist klassisch und unaufdringlich.

Auf dem ersten Blick ist das Design eine runde Sache, bei genauerem Hinsehen wird aber schnell klar, Verarbeitung und Material vom Prädikant Exzellent sehr weit entfernt sind. Der Kunststoff wirkt billig, sowohl in der Hand fühlt sich der Kopfhörer wie günstiges Spielzeug an: Alles schlackert, die durch die Größe gut zu bedienenden Buttons wackeln bei Berührung und knacken laut und deutlich beim Drücken. Die Polster sind extrem weich und fühlen mehr wie eine Daunenjacke vom Discounter an. Auch die Polster beim Kopfbügel ist die Optik besser als die Wirkung. Der Kopfhörer sitzt nicht unbequem, aber man möchte ihn aber auch nicht mehrere Stunden auf dem Kopf tragen, zumal es an den Ohren irgendwann recht warm wird. Bei allen Mängeln darf man nur eines nicht vergessen: Mit einem UVP von unter 60 Euro ist der Kopfhörer eine preisliche Kampfansage, dass die Qualität des Life Q20 nicht mit der von Highend-Modellen, die ein vielfaches kosten mithalten kann, überrascht nicht - und macht die vermeintlichen Schwächen verzeihbar.

Im Karton liegen noch ein dünner Transportbeutel, ein Micro-USB-Ladekabel und ein Audiokabel mit 3,5 mm Klinke bei.

Der Kopfhörer läßt sich zusammenfalten.

Bei Material und Verarbeitung mag Anker gekleckert haben, beim Sound wurde dagegen ordentlich geklotzt - jedenfalls auf dem Papier: In der Produktbeschreibung heißt es, dass der Life Q20 Highres-Audio beherrscht. Das wäre in dieser Preisklasse ein Hammer. Leider wird die Musik lediglich mit den Codecs SMB und AAC übertragen, Highres klingt anders. Dabei wäre die Übertreibung gar nicht nötig gewesen, denn der Kopfhörer macht seine Sache auch ohne aptX recht ordentlich.

Die Soundqualität ist für den niedrigen Preis überraschend hoch.

Beginnen wir unsere Soundcore-Playlist einfach mal mit einem Klassiker. Das Album Mezzanine von Massive Attack wurde zum 20. Geburtstag komplett remastered. Mit den Life Q20 auf dem Kopf ist davon bei Teardop nicht viel zu hören. Der Song wirkt kraftlos, der Beat hat keinen Dampf. Zwar wird der Klassiker sehr transparent dargestellt, allerdings kommt die Energie des Songs nicht rüber - so als würde ein Sportwagen mit angezogener Handbremse fahren. Schade, denn der Song verdient eine große Bühne und kein akustisches Daumenkino.

An Transparenz mangelt es auch bei Pin it down von Madison Cunningham nicht. Die Blues-Gitarre kommt klar von rechts, die Sängern kommt pointiert aus dem Zentrum, die restlichen Instrumente umzingeln das Klanggebilde. Dennoch will keine Nähe entstehen, man ist nur dabei, statt mittendrin. Ein Gefühl, welches durch Low von The Slow Show bestätigt wird: Die Stimme Rob Goodwin klingt, als ob die Sounddatei zurechtgefeilt wurden. Schwache Höhen, fade Mitten und ein kraftloser Bass sorgen für eine akustische Beliebigkeit.

Und auf dem Dancefloor? Nuutri von Smoke ist einer dieser Tracks, der mit seinen fetten Beats sofort mitreißt. Eigentlich. Der Soundcore gibt sich zwar redlich, aber so richtig in Schwung kommt das Stück nicht. Im Gegenteil: Die hohen Synthi-Sounds im Hintergrund klingen viel zu schrill und nerven auf Dauer, mittig wirkt es schwammig ohne Ecken und Kanten. Der Bass ist da, ja, aber so, als wolle man beim Üben die Nachbarn nicht stören. Insgesamt ist der Sound mit durchschnittlich am besten beschrieben - und das ist in diesem Fall ein Kompliment. Denn wir hatten schon deutliche teurere Kopfhörer getestet, die nicht unbedingt besser klangen.

Technische Daten
Bauart

Kopfhörer (Over-Ear)

Bauform

Kopfbügel

Prinzip

geschlossen

Mikrofon

integriert

Schnittstelle

Klinkenstecker (3.5mm), Bluetooth

Betriebsdauer

30h (aktiv)

Frequenzbereich

16Hz-40kHz

Impedanz

16Ω

Treiber

40mm

Kabel

einseitig, austauschbar

Gewicht

259g

Farbe

schwarz

Besonderheiten

aktive Geräuschunterdrückung, Ohrmuschel drehbar, Lautstärkeregler

Günstigste Angebote für Soundcore Life Q20 (Anker)

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite.

Weitere Angebote im Heise Preisvergleich Mehr Daten Weniger Daten Der Kunststoff wirkt billig, macht aber einen ausreichend stabilen Eindruck.

Und dieser Preisklasse ist es zudem eher ungewöhnlich, den Kopfhörer mit einer Geräuschunterdrückung auszustatten. Diese kennt nur zwei Betriebszustände: an und aus. Ist ANC aktiviert, werden beim Straßenverkehr vor allem tiefere Brummtöne herausgefiltert, wodurch der Außenlärm weniger dominant wirkt. Besonders deutlich wird dies, wenn Busse und LKWs vorbeifahren. Aber im Prinzip war es auch schon: Das Verkehrsrauschen selbst wird zwar ein wenig abgemildert, bleibt aber gut hörbar im Ohr. Wir haben natürlich nicht erwartet, dass die Kopfhörer mit unseren bisherigen Testsiegern Bose NC 700 (Testbericht) und Sony WH-1000XM3 (Testbericht) mithalten können - aber ein bisschen mehr wäre schon drin gewesen. Wer sich Finger in die Ohren steckt, schirmt sich besser ab, als mit den Life Q20.

Anker kennt sich mit Akkus aus: Bis zu 30 Stunden sind laut Hersteller mit eingeschaltetem ANC drin. Ist die Geräuschaktivierung deaktiviert, sollen es sogar bis zu 60 Stunden sein. Ist der Akku dann doch mal leer, reichen fünf Minuten am Strom aus, um bis zu vier Stunden Musik zu hören. In der Praxis wurden diese Werte zwar nicht ganz erreicht, dennoch hielt der Akku des Life Q20 länger durch als die der Konkurrenz.

Die Kopfhörer sind dank der Polserung bequem.

Der UVP des Soundcore Q20 lag ursprünglich bei knapp 90 Euro, inzwischen ist er auf unter 60 Euro gesungen. Zu diesem Preis bietet der Kopfhörer insgesamt eine sehr gute Leistung.

Eigentlich muss der Soundcore Life Q20 zweimal bewertet werden. Im Vergleich mit andern ANC-Kopfhörern im Testumfeld spielt das Headset eher in der unteren Liga mit, vergleichbar höchstens mit dem Clam von Fresh 'n Rebel (Testbericht). Die Soundqualität ist durchschnittlich, die Verarbeitung und Materialwahl ebenfalls. Optisch geht der Kopfhörer absolut in Ordnung, das Design ist schlicht - leider fühlt er sich in der Hand und auf dem Kopf sehr billig an. Ein ANC-Funktion ist zwar vorhanden, beim Bose NC 700 (Testbericht) würde diese gerade einmal für die schwächste Stufe reichen. Der Akku hält ewig, nur tragen möchte man den Kopfhörer eigentlich nur kurz - die Ohren werden und dem billigen Schaum recht schnell warm.

Doch Anker hat mit dem Kopfhörer einen entscheidenden Trumpf im Ärmel: den Preis. Für unter 60 Euro muss man schon sehr lange suchen, bis man einen vergleichbaren Kopfhörer findet. Audiophile Connaisseure machen sicher einen Bogen um den Life Q20. Gelegenheitshörer, denen mal ein Moment Ruhe wichtiger ist, als perfekter Klang, können ganz beruhigt mal genauer hinhören.

Und auch wenn der Abschirmungseffekt nicht der beste am Markt ist, dimmt er den Lärm im Büro und Umgebung zumindest auf ein erträgliches Maß herunter. Die geschlossene Bauform sorgt zusätzlich für ein bisschen Ruhe. Die Note entspricht den beiden Blickwinkeln: Auch wenn sich richtig guter Klang anders anhört - für uns ist der Soundcore Life Q20 des Akku-Profis Anker ein echtes Kopfhörer-Schnäppchen.

Permalink: https://techstage.de/-4515165

Zum Original