Gerd Blank

Journalist, Autor, Redakteur, Hamburg

1 Abo und 3 Abonnenten
Artikel

So heiratet man im Norden: In Hamburg sagt man Ja

Csm hamburg magazin istock vladee ce257e61ce

Wer heiraten möchte, muss von der Vorbereitung bis zur Unterschrift einiges beachten. Das geht los mit der Wahl des Brautkleides und endet mit einem passenden Ort für die Trauung noch lange nicht. Unsere Tipps helfen dabei, dass der Hochzeitstag wirklich der schönste Tag im Leben wird.

Heiraten in Hamburg ist sehr beliebt: Laut dem Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein finden in der Hansestadt jeden Monat durchschnittlich 500 Eheschließungen statt. Insgesamt geben sich also jeden Tag etwa 17 Paare das Jawort. Ganz egal, ob man sich für eine kleine Zeremonie ganz ohne Trauzeugen oder eine Hochzeit mit vielen Gästen entscheidet: Bevor der Standesbeamte tätig werden kann, müssen die Brautleute ein paar Dinge beachten. Besonders, wenn Sie an einem Ort heiraten wollen, der nicht im Meldebezirk liegt. Denn grundsätzlich gilt, dass mindestens einer der Verlobten im Bezirk gemeldet sein muss.

Anmeldung und Standesamt

Generell gilt, dass sich Heiratswillige rechtzeitig um alle Dokumente kümmern sollten, damit der eigenen Planung nichts im Wege steht. Für die Anmeldung werden zum Beispiel der Personalausweis, eine aktuelle Abschrift aus dem Geburtenregister und eine Meldebescheinigung mit Angabe des Familienstandes benötig. Sind Braut oder Bräutigam nicht von Geburt an deutsch, gab es Vorehen oder gibt es Kinder, werden entsprechend jeweils weitere Unterlagen benötigt.

Auch wenn es sicherlich der bequemste Weg ist, muss die Eheschließung nicht vom Bezirksstandesbeamten vorgenommen werden. Wer an einem anderen Ort in Hamburg heiraten möchte, muss dieses seinem zuständigen Standesamt mitteilen. Und es lohnt sich, über die Bezirksgrenzen zu schauen, denn in Hamburg kann man garantiert seine Traumhochzeit feiern. So sind besonders die Standesämter im Rathaus Altona oder im Bergedorfer Schloss beliebt. Einmal im Monat ist es sogar für bis zu vier Brautpaare möglich, im Hamburger Rathaus zu heiraten. Oder wie wäre es mit einer Zeremonie im Tierpark Hagenbeck, im Völkerkundemuseum oder auf einem Alsterdampfer? Und ist ein Wunschtermin mal belegt: Keine Sorge, denn jeder Stadtteil bietet wunderschöne Orte für den perfekten Tag.

Kleidung, Blumen und Kutsche

Mit dem Termin und dem Ort ist es nicht getan. Kleidung, Blumen und Transportmittel müssen auch noch geklärt werden. Auch wenn die Geschmäcker hier sehr verschieden sind, steht doch gerade die klassische Variante hoch im Kurs. Wunderschöne Hochzeitskleider gibt es zum Beispiel in Ottensen bei Wediva, bei Elbbraut in der Neustadt oder bei Weissheiten in Winterhude. Herren finden passende Anzüge beispielsweise bei Policke in St. Georg, bei Rooks & Rooks in der City oder nach Maß bei Kuhn in der Altstadt.

Der Brautstrauß sollte zum Kleid passen - genauso wie die Ansteckblume für den Herren. Eine stilsichere Beratung und herrliche Gebinde gibt es zum Beispiel bei Blütezeit Babette Becher in der Dorotheenstraße oder in der Blumenstube Diana Hittig im Hellkamp. Und wer mit dem Oldtimer zur Trauung fahren will, kann sich das passende Gefährt leihen, zum Beispiel bei Hochzeit mit Cadillac oder bei Cars & Stars.

Wenn dann zweimal "Ja" gesagt wurde, darf gefeiert werden. Ob an Elbe oder Alster, ob gediegen oder verrückt: Auch hier hat Hamburg viele wunderschöne Locations in verschiedenen Größen zu bieten. Und damit steht Ihrem schönsten Tag im Leben nichts mehr Wege. Also los, trauen Sie sich!

Die Hochzeitslocation

Die folgenden Veranstaltungsorte halten wir besonders geeignet, um dort eine Traumhochzeit zu feiern.

Zum Original