Fred Turnheim

Journalist, Präsident Österreichischer Journalisten Club - ÖJC, Wien

2 Abos und 4 Abonnenten
Nachricht

ÖJC protestiert gegen Einschränkung der Pressefreiheit in der Türkei

Erdogan soll Ausnahmezustand sofort wieder beenden und zur Demokratie zurückkehren.


Wien, 21. Juli 2016 - Der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC), Fred Turnheim, protestiert angesichts der Ausrufung des Ausnahmezustandes und der jüngsten Entwicklungen in der Türkei gegen den Entzug der Sendelizenzen von 24 Radio- und Fernsehstationen. „Damit erreicht die Unterdrückung der Medien in der Türkei einen neuen Höhepunkt, denn Oppositionszeitungen, TV-Kanäle und eine Nachrichtenagentur stehen bereits länger unter staatlicher Zwangsverwaltung. Bei allem Verständnis für Maßnahmen gegen putschende Militärs, muss der Ausnahmezustand in der Türkei so rasch wie möglich wieder beendet werden. Wir fordern von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, auf den Weg der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte zurückzukehren“, so Turnheim wörtlich, „der Ausnahmezustand darf kein Freibrief werden, die Unterdrückung der Presse weiter voranzutreiben!“

 

Gegen Can Dündar, Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“, der wichtigsten regierungskritischen Zeitung, und deren Ankara-Korrespondent Erdem Gül laufen Spionageverfahren. „Auch dieses Vorgehen verurteilen wir und erinnern daran, dass Demokratien nur dann frei sind, wenn ihre Presse frei ist“, so Turnheim.

 

Turnheim begrüßt, dass Außenminister Sebastian Kurz den türkischen Botschafter in Österreich zu sich zitiert hat und wünscht sich eine Unterstützung der Positionen des ÖJC zur Absicherung der Pressefreiheit.

 

Auf dem neuen Pressefreiheitsindex steht die Türkei nur noch auf Platz 151.