2 abonnements et 2 abonnés
Article

Feuer und Rauchentwicklung in Wiesbadens Innenstadt

Brand in Wiesbadens Innenstadt

Zwischen dem ersten und dem zweiten Brand lagen gerade einmal zwölf Stunden. Dem Brandmelder und der Einsatzleitung war dies egal. Sie reagierten besonnen und schickten am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr gleich mehrere Löschzüge zum Kranzplatz. Anders als in den Morgenstunden, schlugen den Einsatzkräften am Abend aus dem verwinkelten Keller des Hauses Kranzplatz 11 schwere Rauchschwaden entgegen.


Hitze und Rauchentwicklung


Die Sicht war schlecht, die Hitze kaum auszuhalten. Davon wenig beeindruckt, drangen die Feuerwehrleute in den Keller vor. Eile war geboten. Ringsherum war alles vollgestellt: mit Kartonagen, Autoreifen und jede Menge anderem Unrat. Beim Vorstoß verfing sich ein von der Decke hängender Draht am Ventil eines Atemschutzgeräts. Durch den unaufhaltsamen Vorstoß der Feuerwehrfrau zog sich das Ventil am Atemschutzgerät zu. Die besonnene Feuerwehrfrau meldete wenig später über Funk "Mayday", drehte sich um und wurde von einem Kollegen gestützt ins Freie begleitet, versorgt und vorsorglich in die Klinik zur Überwachung gebracht.

Rétablir l'original