4 abonnements et 1 abonné(e)
Article

Diesen Verabschiedungs-Typen begegnest du immer wieder

Cjok5jhr401tc0j5c42jtstz9 typologie verabschieder sde.0.5.1200.628.full

Illustration: Daniela Rudolf

Was ist das Problem?

Der Abschied ist gut gemeint, in den meisten Fällen aber einfach nur nervig. Denn während der eine sich kurz und bündig mit einem „Tschüss“ verabschieden will, fällt dem anderen noch etwas ein, was er unbedingt noch loswerden will. Vom Genesungswunsch an den kranken Postboten bis zum Kompliment für den drei Wochen alten Haarschnitt; kein Thema ist zu unwichtig, zu weit hergeholt, um ein neues Gespräch anzufangen. Sollten die Themen dann doch irgendwann ausgehen, bedienen sich Praktizierende dieses Abschiedes eines ganz gewieften Tricks: Sie benutzen einfach in neue Gespräche einleitende Abschiedsworte wie „Soooo“ oder „Also dann“. Unbemerkt fällt dem Opfer darauf ein intuitives „Ja“ oder eine andere akzeptierende Reaktion heraus, worauf sich der Täter stürzt, wie ein Löwe auf ein lahmes Zebra. Die dadurch aus Versehen signalisierte Empfangsbereitschaft für die Nichtigkeiten des Gegenübers öffnet die Büchse der Pandorra: Man findet sich immer wieder in einem neuen Gespräch wieder, obwohl man längst gehen wollte.

Rétablir l'original