Fabian Peltsch

Journalist, Sinologe, Berlin, Beijing

9 Abos und 4 Abonnenten
Feature

Gründerszene Report 2019: Künstliche Intelligenz in China

Künstliche Intelligenz gilt als Zukunft der Wissenschaft – und der Wirtschaft. Der KI Guide 2019 zeigt, was genau sich hinter der Technologie verbirgt und wie Startups und Mittelstand KI nutzen können, um neue Geschäftspotenziale zu entdecken.

Fabian Peltsch über die Entwicklung in China

KI hat das Potential, die Machtbalance der Weltwirtschaft zu verändern. Durch KI werden digitale Assistenten verlässlicher, Roboter intelligenter, Übersetzungsmaschinen akkurater, Bearbeitungszeiten kürzer, medizinische Diagnosen genauer und Kaufempfehlungen treffsicherer. Die erste industrielle Revolution im 19. Jahrhundert hat China als vermeintliches "Reich der Mitte" mit einer "Wir brauchen nichts"-Mentalität verschlafen. Dann überrollte der Westen das Land mit seinen neuen Technologien. Das soll nicht noch einmal passieren. Bis 2030, so der Plan, soll die Volksrepublik als führende Tech-Weltmacht alleine an der Spitze stehen, allen voran bei der KI.
In der Grundlagenforschung liegen die USA noch vorne. Beim Deep Learning, der derzeit gängigsten Methode um KI anzuwenden, sind die dringendsten Theoriefragen aber bis auf weiteres geklärt. Jetzt geht es darum, die Technik in funktionierende Geschäftsmodelle umsetzen. Und hier legen die Chinesen gerade in einem atemberaubenden Tempo vor. Das hat folgende Gründe:

Ganzer Report unter:

https://premium.gruenderszene.de/collections/k-i-guide-2019-report/products/k-i-guide-2019-einzellizenz