Eric Hegmann

Chefredakteur, Paarberater, Hamburg

1 Abo und 4 Abonnenten
Artikel

Streit auf Reisen: Der Härtetest

So soll er sein, der Urlaub – romantisch und ohne Zoff

Endlich Urlaub, endlich Erholung und Zeit für Zweisamkeit. Wochen oder sogar Monate fiebern Paare auf die Ferien hin. Doch am Reiseziel angekommen, gibt es häufig Zoff statt Zärtlichkeit. Rund zwei Drittel aller Pärchen streiten sich laut Umfragen im Urlaub und jede dritte Scheidung wird Statistiken zufolge nach einer gemeinsamen Reise eingereicht.

Woran liegt es, dass man sich gerade dann zankt, wenn man sich nichts sehnlicher als Harmonie wünscht? So viel Zeit wie im Urlaub verbringt man selten miteinander. Und dann wäre da noch die Erwartungshaltung, dass es besonders toll wird, besonders erholsam, besonders gefühlvoll. Der Urlaub wird emotional stark aufgeladen. Umso größer die Enttäuschung, wenn es nicht perfekt läuft.


Damit Ihre gemeinsame Reise nicht zum Reinfall wird, hat Autor und Coach Eric Hegmann acht Tipps für eine harmonische Zeit zu zweit parat:

Die richtige Vorbereitung

Planen Sie Ihren Urlaub gemeinsam und achten Sie darauf, keine Kompromisse zu schließen, die beide Seiten unglücklich zurücklassen. Will sich einer erholen und der andere durch viele Aktivitäten seine Batterien neu aufladen, müssen Sie sich absprechen und verhandeln.

Mischen Sie Bewährtes und Neues

Um aus dem Alltagstrott herauszukommen und der Beziehung neue Impulse zu geben, ist es ratsam, wenn Sie Orte und Aktivitäten ausprobieren, die Sie beide noch nicht kennen. Ihre Erinnerungen an die gemeinsame Zeit werden so intensiviert - und das ist gut fürs Wir-Gefühl.

Packen Sie den Koffer vorausschauend

Was wie eine Kleinigkeit klingt, vermeidet später Spannungen. Klingt nach Klischee, bewahrheitet sich aber häufig in der Praxis: Männer nehmen möglichst wenig mit. Schließlich müssen sie den Koffer ja schleppen und Übergepäckgebühren sind happig. Dabei vergessen sie gerne Dinge, an die dafür die Partnerin denkt oder zumindest hätte denken sollen. Am besten packt jeder seinen Koffer selbst und man geht dann gemeinsam die Liste der notwendigen Dinge von Sonnenmilch bis zur Reiseapotheke durch.

Die Facebook-Falle

Sieht man in der Facebook-Timeline die glücklichen Paarbilder, könnte man denken, alle anderen Paare wären 24 Stunden an sieben Tagen der Woche happy. Vergleichen Sie sich bloß nicht mit solchen Vorbildern. Von den unglücklichen Momenten macht niemand Bilder und stellt sie ins Netz. Überhaupt ist eine Pause von den Sozialen Netzwerken im Urlaub eine super Idee.

Freiräume und Rückzugsmöglichkeiten gewähren

Vorbeugend sollten Sie vor der Reise klären, dass jeder auch mal alleine Unternehmungen starten kann. Kleine Freiräume für einen faulen Nachmittag am Strand oder die Besichtigung der historischen Sehenswürdigkeit müssen sein: Sie dürfen (und sollten!) auch im Urlaub mal etwas getrennt unternehmen. Die gemeinsamen Stunden danach werden dann umso schöner.

Die Sache mit dem Sex

In Umfragen sagen die meisten Paare, dass sie sich besonders darauf freuen, endlich ausreichend Zeit für Intimität und Zärtlichkeit zu haben. Wie immer bei solch emotional aufgeladenen Wünschen und Hoffnungen ist die Fallhöhe besonders groß, falls die Erwartungen dann nicht erfüllt werden. Sie haben zwar mehr Zeit für Sex, aber nicht zwingend auch mehr Lust.

Loben Sie Ihren Partner

Eine der wichtigsten Sprachen der Liebe ist das Geschwisterpaar Lob & Anerkennung. Zeigen Sie Aufmerksamkeit und nehmen Sie nichts als selbstverständlich hin. Und wenn Sie Macken entdecken, die Ihnen zu Hause nicht so störend aufgefallen sind, denken Sie immer daran: Sie sind selbst nicht unfehlbar. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die positiven Seiten des Partners. Ein bekannter Beziehungs-Booster: nicht wie viele andere Paare auf dem Partner rumhacken, sondern ihn vor anderen loben. Das erhöht übrigens die Chancen auf Punkt 6.

Bleiben Sie gelassen bei der Rückreise

Der Mietwagen hat einen Kratzer, der bezahlt werden muss, die Reisegesellschaft verschiebt den Abflug und das Flugzeug selbst ist eine Heringsdose: Es gibt viele Gründe, weshalb die Rückreise die gesamte Urlaubserholung ruinieren kann. In diesen Momenten sind wir ganz besonders empfindlich und lassen uns auch von der schlechten Stimmung des Partners anstecken. Lassen Sie es nicht so weit kommen und fokussieren Sie Ihre Gedanken und Gespräche auf die schönen gemeinsamen Erlebnisse.

Zum Original