Eric Hegmann

Chefredakteur, Paarberater, Hamburg

1 Abo und 4 Abonnenten
Artikel

Zu willig, überrumpelnd, widersprüchliche Signale: DAS sind die größten Fehler der Frauen beim Flirt

2,club=bildplus.bild

BILD hat bei dem Paarberater und Buchautor Eric Hegmann nachgefragt. Er gibt Tipps, wie Frauen richtig flirten.

BILD hat bei dem Paarberater und Buchautor Eric Hegmann nachgefragt:

Warum halten sich die meisten Frauen beim Flirt zurück?

Das sind laut dem Flirt-Experten die drei häufigsten Gründe, warum Frauen bei der Annäherung eher zaghaft sind:

★ Furcht vor Abweisung: Die ist übrigens meist unbegründet, denn wenn Sie nicht mit schlechten Anmachsprüchen oder im unpassenden Moment den ersten Schritt wagen, werden Sie viel seltener einen Korb bekommen, als Sie befürchten. Wenn überhaupt. Tun Sie etwas, um Ihr Selbstwertgefühl zu steigern und versuchen Sie mal, Körbe ‚zu sammeln‘. Vielleicht tut es Ihnen gut, stattdessen positives Reaktionen zu erleben.

★ Der Mann soll sein Interesse durch Taten belegen: Dahinter verbirgt sich der Wunsch, dass der Mann verbindliches Interesse zeigt, wenn er den ersten Schritt wagt. In der Praxis zeigt sich aber, dass diese Männer vor allem sexuelle Interessen haben. Das ist nicht verwerflich, aber Verbindlichkeit drückt sich nicht durch PickUp-Lines aus.

★ Das ist ein Naturgesetz – der Mann wählt die Frau: Und die Erde ist eine 1000 Jahre alte Scheibe. Dieses Argument ist schlicht Unsinn. Die Frau wählt den Mann, der Mann lässt sich wählen. Das gilt für nahezu alle Spezies auf diesem Planeten. Beim Flirt läuft dieser Mechanismus so ab: Die Frau signalisiert Interesse durch Blickkontakt, ein Lächeln, Körpersprache – und ermutigt so den Mann, sich um sie zu bewerben. Wenn der Mann der Jäger ist, dann ist die Frau das Wild, das dem Jäger auflauert.


Was können Frauen beim Flirten falsch machen?

★ Einladung durch Blickkontakt: Nichts überstürzen, sonst fühlt sich der Mann überrumpelt. Fast jeder Flirt beginnt mit einem Blick und einem Lächeln. Antwortet er mit Aufmerksamkeit oder gar ein Lächeln, ist dies eine Einladung. Zeigt er hingegen keinerlei Reaktion, ist er vermutlich nicht interessiert. Schaut der Mann aber beispielsweise verlegen zu Boden, ist er vermutlich schüchtern und wird Ihre Initiative honorieren.

★ Widersprüchliche Signale senden: Ganz automatisch präsentieren wir uns, wenn uns jemand gefällt, vorteilhaft. Haare streichen, Nacken und Hals zeigen, offene Körperhaltung ... Weil manche Männer verunsichert sind, wissen sie solche Signale nicht zu deuten. Wenn nun die Signale verstärkt werden, kann es zu falschen Signalen kommen, die dann häufig als Desinteresse, Trotz, Abweisung missverstanden werden: Arme verschränken, starrer Blick usw.

★ Zu lange zögern: Je länger Sie über den ersten Satz grübeln, desto eher bauen Sie Ablehnungsängste auf. Außerdem bieten einige Orte (Bahnhof, Supermarkt, Fußgängerzone) nur wenige Momente lang die Gelegenheit, eine Person anzusprechen, die Sie dann vielleicht niemals wieder sehen werden. Also: Aus der Situation heraus agieren und in den meisten Fällen reicht ein Lächeln und ein Hallo, um in Kontakt zu kommen.

★ Die Mädels-Gang: Auch wenn Sie in Begleitung Ihrer Freundinnen sind und sich in deren Kreis sicherer fühlen, sollten Sie nicht in einer Gruppe auf einen Mann zugehen. Wahrscheinlich wird er sich überfordert fühlen und nicht wissen, welche Frau denn nun an ihm interessiert ist.


Was sind die größten NoGos flirtender Frauen?

★ Zu schnell: Den Mann überrumpeln funktioniert nicht gut. Besser ist, ihn zum Flirt zu motivieren durch Blicke oder ein Lächeln.

★ Zu willig: Flirt ist ein Spiel. Die Spannung ist weg, wenn das Ergebnis zu Beginn klar ist. Machen Sie es ihm nicht zu leicht.

★ Zu abwesend: Alkohol kann enthemmen, aber in Umfragen stehen betrunkene Frauen weit oben auf den unattraktiven Plätzen bei Männern – umgekehrt übrigens auch.

★ Zu verzweifelt: Männer genießen es zwar, Beschützer zu sein, doch zu frustriert sollte die Frau nicht wirken. Optimismus macht sympathisch und anziehend.

★ Zu kritisch: Ein Flirt ist kein Bewerbungsgespräch. Seien Sie neugierig und interessiert, aber gehen Sie im Gespräch keine Checkliste durch.


Wie können Frauen erfolgreich den ersten Schritt machen?

★ Nicht nur finden lassen, auch selbst suchen: Zum einen verbringen Sie dann nicht die meiste Zeit damit, unpassende Angebote abzuwehren, sondern Sie können selbst auswählen; zum anderen sind die meisten Frauen und Männer schüchtern, sie freuen sich also über den ersten Schritt des anderen Geschlechts und honorieren diesen Mut.

★ Keine langweiligen Anmachsprüche: Was für Männer gilt, das hat in diesem Fall auch bei Frauen Gültigkeit. Um in Kontakt zu treten, genügt meist ein Hallo. Auswendig gelernte Anmachsprüche sind nicht nur wenig authentisch, sie passen meist auch nicht in die Situation, weil sie gestellt wirken. Seien Sie sie selbst. Meist ist hilfreich, die Situation, in der beide sind, für den Gesprächseinstieg zu verwenden.

★ Verbal nicht zu dick auftragen: Ein Kompliment hilft auch – aber nur wenn es ehrlich und nicht zu dick aufgetragen ist. Sowohl Männer wie Frauen reagieren auf ein Kompliment während des Flirts positiv. Unverfänglich und charmant ist beispielsweise: „Du bist mir letzte Woche schon aufgefallen!“

★ Spielen Sie Ihre Weiblichkeit aus: Zeigen Sie, dass Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen und zeigen Sie ihm, dass Ihnen daran liegt, dass er sich in Ihrer Gesellschaft wohl fühlt. Der Verbindung von Attraktivität und Fürsorge kann kein Mann widerstehen.

★ Lernen Sie Ihre Körpersprache einzusetzen: Es sind oft kleine Gesten mit großer Wirkung. Das kann die Art sein, wie Sie trinken (Strohhalme gelten als sexy) oder wie Sie lachen (Humor führt zum Flirt-Erfolg). Aber übertreiben Sie nicht, schnell können Bewegungen erlernt und damit aufgesetzt und künstlich wirken.

★ Berühren Sie ihn: Wenn Sie wissen, was Sie wollen, suchen Sie Körperkontakt. Streichen Sie ihm über den Arm beispielsweise. Er wird sofort verstehen, dass er die Distanz reduzieren darf. Mehr müssen Sie nicht tun.

Übrigens: Auch wenn Sie nicht aussehen wie ein Model, Attraktivität ist nur ein Aspekt Ihrer Ausstrahlung. Studien haben belegt, dass eine positive, lebensbejahende, neugierige und selbstbewusste Haltung anziehender macht als gutes Aussehen allein. Also – trauen Sie sich, liebe Frauen!

Zum Original